Mädchenfußball: Hügelcup des TuS Altenberge
Steinfurter Kreisauswahl auf Rang drei

Altenberge -

Der Hügelcup des TuS Altenberge ist für die U-13-Fußballerinnen eine echte Standortbestimmung. In einem erlesenen Teilnehmerfeld stellte sich auch die U-13-Auswahl des Fußballkreises Steinfurt der Konkurrenz. Sieben der acht Spiele wurden gewonnen, doch der Titel ging an eine andere Mannschaft.

Dienstag, 10.12.2019, 15:52 Uhr
Die U-13-Kreisauswahl: (h.v.l.) Kristina Evsin (SF Gellendorf), Rike Conradi (Matellia Metelen), Lynn-Marie Nefigmann (JSG Borghorst/Burgsteinfurt), Luisa Rehuis (FSV Ochtrup), Greta Viefhues (Matellia Metelen), Hannah Dalming (JSG Borghorst/Burgsteinfut) sowie (v.v.l.) Lia Puppe (SuS Neuenkirchen), Sofie Tecklenborg, Anni Wolters (beide Borussia Emsdetten) und Petra Kaldemeyer (Vorwärts Wettringen).
Die U-13-Kreisauswahl: (h.v.l.) Kristina Evsin (SF Gellendorf), Rike Conradi (Matellia Metelen), Lynn-Marie Nefigmann (JSG Borghorst/Burgsteinfurt), Luisa Rehuis (FSV Ochtrup), Greta Viefhues (Matellia Metelen), Hannah Dalming (JSG Borghorst/Burgsteinfut) sowie (v.v.l.) Lia Puppe (SuS Neuenkirchen), Sofie Tecklenborg, Anni Wolters (beide Borussia Emsdetten) und Petra Kaldemeyer (Vorwärts Wettringen). Foto: Fußballkreis Steinfurt

ine Werbung für den Mädchenfußball war der Hügelcup, den der TuS Altenberge jetzt in seiner Soccerhalle ausgerichtet hatte. 13 Mannschaften – darunter einige der regionalen Topteams im U-13-Bereich – sorgten für ein spannendes Turnier auf sehr gutem sportlichen Niveau.

In der Vorrundengruppe A setzte sich die von Judith Finke und Johannes Müller trainierte Steinfurter Kreisauswahl durch. Sechs Siege in sechs Spielen standen am Ende zu Buche. Darunter war auch ein 1:0 gegen den gastgebenden TuS, der sich als Zweiter für das Halbfinale qualifizierte. In den anderen Partien wurden Fortuna Köln (4:0), die SpVgg Lan­genhorst/Welbergen (4:0), der SSV Gelsenkirchen Buer (1:0), Fortuna Seppenrade (3:1) und Borussia Emsdetten (5:1) bezwungen.

Die Gruppe B sah den FSV Ochtrup vorne, neben dem Arminia Ibbenbüren als zweites Team in die Vorschlussrunde einzog.

Im ersten Halbfinale zeigten die Altenberger Mädchen eine überragende Leistung und besiegten den FSV Ochtrup mit 5:1. Torhüterin Joni van Stein lieferte zahlreiche Glanzparaden ab. Torjägerin Svea Zurborn und Spielmacherin Paula Dömer setzten in der Offensive die entscheidenden Akzente.

Etwas unglücklich scheiterte die Kreisauswahl im zweiten Halbfinale mit 0:2 an Ibbenbüren. „Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen und waren körperlich unterlegen“, resümierten Finke und Müller.

Im kleinen Finale mobilisierte das Stützpunktteam noch einmal alle Kräfte und schlug Ochtrup mi 1:0. Dass sich im Turnierverlauf gleich acht Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten, untermauert die gute Gesamtleistung der Formation.

Das Endspiel gewann der Nachwuchs aus Ibbenbüren mit 3:0. Die zuvor so treffsicheren TuS-Mädchen, die mit 20 Toren die beste Offensive aller Teilnehmer stellte, ging diesmal leer aus. Entweder scheiterte das Heimteam am Gestänge oder an der sehr gut aufgelegten Arminia-Torfrau.

So blieb Platz zwei in einem illustren Starterfeld, über den sich die Gastgeberinnen riesig freuten. Die Zweitvertretung des TuS schied war vom Verletzungspech beeinträchtigt und schied daher in der Vorrunde aus.

Erstmals in der Gesichte des Hügelcups wurden individuelle Auszeichnungen vorgenommen. Beste Torhüterin war Jamie Schütte, beste Spielerin Joelle Wanhoff (beide SSV Buer Gelsenkirchen), und als beste Torschützin glänzte Altenberges Svea Zurborn, die 13 Mal erfolgreich war.

„Es war eine wirklich tolle Stimmung in der Halle. Im nächsten Jahr gibt es auf jeden Fall eine Zugabe“m versprach TuS-Trainer Stefan Dömer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7123728?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker