Jugendfußball: Hallenturnier des FC SW Weiner
Beim Jugendturnier des FC SW Weiner wird das Ehrenamt gefeiert

Ochtrup -

Am Wochenende hatte der FC Schwarz-Weiß Weiner zu seinem internationalen Alpas-Cup eingeladen. Teams von beiden Seiten der deutsch-niederländischen Grenzen waren gekommen und lieferten sich in familiärer Atmosphäre spannende Wettkämpfe.

Dienstag, 14.01.2020, 14:00 Uhr aktualisiert: 17.01.2020, 13:34 Uhr
Die Niederländer vom LSV Lonneker gewannen im E-Jugend-Finale gegen den FSV Ochtrup.
Die Niederländer vom LSV Lonneker gewannen im E-Jugend-Finale gegen den FSV Ochtrup. Foto: SW Weiner

Der FC SW Weiner war jetzt Ausrichter des internationalen Alpas-Cups. Dabei handelt es sich um ein Hallenturnier, bei dem der Fußballnachwuchs aus den Niederlanden und Deutschland antritt. Der Wettbewerb ist seit Jahren von seiner familiären Atmosphäre geprägt, die auch diesmal wieder alle Altersklassen in die Halle I des Ochtruper Sportzentrums lockte.

Erstmals hatte Jasper Knol die Turnierleitung inne. Da er aber erst 15 Jahre alt ist, fanden die Konkurrenzen offiziell unter der Schirmherrschaft von Thomas Henkel statt. Knoll, der seinen Eltern in dieser Funktion folgte, erwies sich dabei als sehr guter Leiter.

In der Weiner sind sich alle bewusst, dass es immer schwieriger wird, Helfer zu finden. Deshalb legen die Fußballer aus der Ochtruper Bauerschaft auch stets größten Wert darauf, sich bei den Ehrenamtlichen in besonderer Weise zu bedanken. Für die Mitarbeiter des DRK standen die jungen Fußballer Spalier und überreichten den Sanitätern Medaillen. Beim D-Jugend-Wettbewerb wurden das DRK, die Schiedsrichter und die Catering-Kräfte auf das Siegerpodest geholt.

Die Niederländer vom LSV Lonneker siegten bei den E-Junioren vor dem FSV Och­trup und der SpVgg Langenhorst/Welbergen. Die D-Junioren von Vorwärts Wet­tringen setzten sich in ihrer Altersklasse vor den Langenhorstern und dem SV Heek durch.

Ohne einen offiziellen Turniersieger zu ermitteln, traten die Minikicker und die F-Junioren an. Damit hielten sich die Organisatoren an die Richtlinien des Verbands. Sieger wurden dennoch ermittelt, wenn auch nur in einem Siebenmeterschießen-Wettbewerb. In beiden Fällen setzten sich Formationen des SV Heek durch. Um die Aufgabe etwas zu erschweren, stellte sich mit Niko Bremer ein erfahrener Keeper ins Tor.

Ein Extralob verdienten sich die jungen Unparteiischen: Pierre Fischer und Jasper Knol pfiffen das ganze Turnier beinahe alleine. Am Sonntagnachmittag bekamen sie Verstärkung vom Vereinsvorsitzenden Tobias Bußmann. Schwer beschäftigt war auch Stefan Pöhlker vom Jugendvorstand, der an beiden Turniertagen den Spüldienst übernommen hatte. „Bei uns stehen der Spaß der Kinder und die Freude am Fußball im Vordergrund. Das kommt bei den Teilnehmern an. Die Resonanz auf unser Hallenturnier ist wieder mal sehr positiv ausgefallen“, freute sich Ralph Knol vom Organisationsteam.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7192705?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Digitalisierung ist auch bei den Hunden angekommen
Messe „Doglive“ in der Halle Münsterland: Digitalisierung ist auch bei den Hunden angekommen
Nachrichten-Ticker