Handball: Bezirksliga Münsterland
Arminia Ochtrups Handballer besuchen das Chamäleon der Bezirksliga

Ochtrup -

Für Arminia Ochtrups Handballer geht es am Sonntag zur HSG Hohne/Lengerich. Trainer Heinz Ahlers erwartet ein ganz schweres Spiel, denn die Hausherren gelten als unberechenbar. Probleme haben die Töpferstädter auf einer Position.

Donnerstag, 30.01.2020, 11:48 Uhr aktualisiert: 05.02.2020, 17:33 Uhr
Jannes Engels (M.) wird immer besser und könnte im Ochtruper Rückraum zu einem echten Faktor werden.
Jannes Engels (M.) wird immer besser und könnte im Ochtruper Rückraum zu einem echten Faktor werden. Foto: Angelika Hoof

Seit vergangenem Sonntag führen die Ochtruper Handballer die Bezirksliga an. Schön für alle, die zu den Arminen halten. Trainer Heinz Ahlers drückt aber lieber auf die Bremse: „Das hat noch gar nichts zusagen. Es stehen noch zwölf Spiele aus, und das in einer Liga, in der jeder jeden schlagen kann.“

Am Sonntag geht es für den SCA zur HSG Hohne /Lengerich, die Ahlers als „das Chamäleon der Klasse“ bezeichnet. Warum? „Ganz einfach: Die HSG hat alles drauf. Die gewinnt bei Sparta Münster, verliert aber gegen Recke und Hiltrup“, erklärt der Coach. Akteure wie Frederik Grune, Mikel Hart oder Alexander Dubs gehören für Ahlers zu den Besten der Bezirksliga.

Die Arminen müssen auf Thorben Steenweg und den zuletzt starken Justus Wösting verzichten. Daher ist es von besonderer Bedeutung, dass mit Johannes Büter wenigstens ein Linksaußen mitmachen kann. „Mal ­gucken, wie es mit seiner Verletzung am Finger aussieht“, so Ahlers. Einen immer besseren Eindruck macht Jannes Engels. Der Rückraumspieler lernt viel dazu und könnte ein Faktor werden – vielleicht schon Sonntag in Lengerich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7227501?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker