Bezirksliga Münsterland. Arminen erwarten den TuS Recke
Ochtruper nehmen Favoritenrolle an

Ochtrup -

Ist der SC Arminia Ochtrup ein würdiger Tabellenführer der Handball-Bezirksliga Münsterland? Das wird sich am Samstag zeigen, wenn die Töpferstädter den TuS Recke erwarten. Die Hausherren gehen als Favorit in die Partie, doch sie sollten gewarnt sein: Im Vorjahr gab es für die jungen Arminen eins auf die Hörner.

Donnerstag, 06.02.2020, 16:38 Uhr aktualisiert: 07.02.2020, 13:02 Uhr
Thomas Feldmann ist wieder zurück: Das freut seinen Trainer Heinz Ahlers.
Thomas Feldmann ist wieder zurück: Das freut seinen Trainer Heinz Ahlers. Foto: Thomas Strack

Seit zwei Wochen haben die Handballer des SC Arminia Ochtrup die Tabellenführung in der Bezirksliga Münsterland inne. Ob die Töpferstädter das Feld zurecht anführen, müssen sie am Samstag im Heimspiel gegen den TuS Recke unter Beweis stellen.

„Wir erwarten den Drittletzten, der aktuell mit Verletzungsprobleme zu kämpfen hat. Es wäre sicherlich falsch, wenn wir die Favoritenrolle ablehnen würden“, positioniert sich Trainer Heinz Ahlers . „Es wäre aber fahrlässig, wenn wir deshalb weniger investieren würden. Das könnte teuer werden, denn die Liga ist in dieser Saison prädestiniert für Überraschungen.“

Ahlers ist überzeugt davon, dass sein Team mit der nötigen Seriosität an die Sache herangeht. „Das sind wir nicht nur uns, sondern auch den Zuschauern schuldig. Die kommen immer zahlreicher zu unseren Spielen und sind daher so etwas wie der achte Mann“, weiß Ahlers.

Thorben Steenweg ist wahrscheinlich der einzige Ausfall. Ärgerlich, aber die Arminen haben Alternativen in der Hinterhand – Justus Wösting und Johannes Büter zum Beispiel. Auf der gegenüberliegenden Seite bietet sich Thomas Feldmann, der sich nach einer längeren Verletzungspause wieder zurückgekämpft hat, an. „Thomas ist ein sehr ehrgeiziger Spieler, der ein hohes Tempo gehen kann und auch in unserer Abwehr eine wichtige Rolle einnimmt“. freut sich Ahlers über die Rückkehr des Mannes mit der Rückennummer vier.

Immer besser in Fahrt kommt Lars Oelerich. Der junge Linkshänder setzt sich verstärkt als Torschütze in Szene. Diese Qualität ist am gegen Recke wieder einmal gefragt. Ahlers erinnert sich nämlich noch ganz genau daran, dass der TuS in der Vorsaison beide Punkte mit nach Hause nahm. Das soll den Och­trupern – zumal als Tabellenführer – nicht noch einmal passieren.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7243332?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Preußen erhalten neuen FLVW-Preis für Zivilcourage
Leroy Kwadwo (l.) wird hier von Marco Königs getröstet.
Nachrichten-Ticker