Ochtruper Sportgala: Angelika Müller
„Geli“ kann einfach alles

Ochtrup -

Bei der Sportgala legt Angelika Müller vom SC Arminia einen Doppelauftritt hin: zum einen ist sie in der Kategorie „Trainer, Betreuer, Ehrenamtlicher“ für einen Oscar nominiert, zum anderen ist sie mit ihren Turnerinnen fester Bestandteil des Showprogramms sind.

Montag, 10.02.2020, 13:36 Uhr aktualisiert: 11.02.2020, 14:02 Uhr
Angelika Müller (r.) feierte mit den Turnerinnen zwei Aufstiege in Folge.
Angelika Müller (r.) feierte mit den Turnerinnen zwei Aufstiege in Folge. Foto: Thomas Strack

147 Zeilen reichen eigentlich nicht, um zu erklären, warum die Turnabteilung des SC Arminia Ochtrup Angelika Müller auf die Liste der Sportler gesetzt hat, die für den Gewinn eines der begehrten Oscars infrage kommen. Also wo anfangen und wo aufhören bei jemandem, der über einen so langen Zeitraum derart viel für den Sport in der Töpferstadt getan hat.

Anfangen lässt sich am besten 1994. Da zog Müller nach Jahren in Münster in ihre Heimatstadt zurück. Die leidenschaftliche Turnerin machte sich daran, beim SCA von Grund auf eine Leistungsriege aufzubauen. Rund 26 Jahre später turnen drei Formationen im Wettkampfbetrieb – die erste Mannschaft nach zwei Aufstiegen in Serie (2018, 2019) sogar in der Verbandsliga.

Diese Erfolge stehen für Müllers Fleiß und Know-how. Oft sind es vier Tage in der Woche, an denen sie mit ihren Sportlerinnen trainiert. Wie viele Stunden das in der Saison ausmacht, kann die 54-Jährige schwer einschätzen. „Dazu kommen ja noch die Vor- und Nachbereitungen. Die Übungen für die Wettkämpfe müssen zusammengestellt werden, und natürlich die Wettkämpfe an sich“, erklärt die C-Lizenz-Trainerin. Regelmäßige Weiterbildungen und das Vermitteln ihres Wissens an die jungen Trainerinnen vor Ort stehen bei Müller ganz oben auf der Agenda.

Ihre Akribie und Leidenschaft werden auch von den Verbänden hoch geschätzt. Nicht umsonst wurde 2012 die Ausrichtung des Landeskinderturnfestes den Och­trupern übertragen. Und weil das damals so erstklassig organisiert wurde, dachten die Oberen jetzt wieder an „ihre Geli“ und vergaben das Jubiläumsfest anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Turngaus nach Ochtrup. Parallel dazu findet am 16. Mai ein Wettkampf der 3. Liga und der Regionalliga in der Halle I des Schulzen­trums statt. „Ich bin halt ganz gut vernetzt“, so die dreifache Mutter.

Trainerin und Funktionärin sind das eine, aber Müller schreibt auch als Aktive Schlagzeilen. Zahlreiche Erfolge auf Landes- und Deutscher Ebene (u.a. Vierte der Deutschen Meisterschaft der AK 50-54) dokumentieren die Leistungsstärke der Ochtruper Turnerin. Einen Tag nach der Sportgala am 14. März stellt sich Müller in Hamm bei der Landesmeisterschaften der Senioren wieder der Konkurrenz.

Die Leiterin des offenen Ganztages an der Lambertischule lebt die sportliche Vielseitigkeit vor. Als Mehrkämpferin (2015 Landesmeisterin im Achtkampf, Siebte der Deutschen Meisterschaft in der AK 30+) und als Trainerin der Ochtruper Mehrkämpferinnen fühlt sich Müller auch im Schwimmen sowie in der Leichtathletik zuhause. Nicht umsonst gehört sie dem SPAZ-Team des SC Arminia an, das in jedem Jahr die Ochtruper auf den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens vorbereitet. Ihren DLRG-Schein bringt Müller bei der Leitung einer Schwimmgruppe für Menschen mit Behinderungen ein.

Beim Joggen und bei Spaziergängen mit dem dreijährigen Roxy, ein Mischling aus Schäferhund und Norddeutschem Spitz, entspannt sich Müller, die nach ihren Ausbildungen zur Gymnastiktrainerin und Erzieherin noch ein Soziales Studium abgeschlossen hat. Sehr interessiert zeigt sich das sportliche Multi-Talent an sozialen Themen: „Die brennen mir unter den Nägeln. Zum Beispiel wo kann man was und wie bewegen?“

Bei der Sportgala legt Müller einen echten Doppelauftritt hin. Zum einen, weil sie in der Kategorie „Trainer, Betreuer, Ehrenamtlicher“ für einen Oscar nominiert wurde, zum anderen, weil die Turnerinnen fester Bestandteil des Showprogramms sind. „Diesmal treten wir mit einer ganz großen Gruppe auf. Es gibt eine Mischung aus Turnen, Akrobatik und Tanz. Mehr will ich aber noch nicht verraten“, lässt sich Müller nicht in die Karten gucken.

  • Die Ochtruper können bis zum 5. März (Donnerstag) per Stimmzettel oder bis zum 15. Februar (Sonntag) online unter wn.de/sportlerwahlochtrup für ihre Favoriten votieren. Unter allen Teilnehmern werden sechs Warengutscheine von Karstadt.Sports verlost.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7251454?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Preußen erhalten neuen FLVW-Preis für Zivilcourage
Leroy Kwadwo (l.) wird hier von Marco Königs getröstet.
Nachrichten-Ticker