Karate: Prüfung der Jukuren
Alle Absolventen haben bestanden

ochtrup -

Beim Karateverein des SC Arminia standen Prüfungen an. Alle haben bestanden, was Dojo-Leiter Christian Feldmann freute.

Donnerstag, 27.02.2020, 12:22 Uhr aktualisiert: 28.02.2020, 16:02 Uhr
Die Prüflinge mit ihren Partnern, Prüfern und Dojo-Leiter Christian Feldmann.
Die Prüflinge mit ihren Partnern, Prüfern und Dojo-Leiter Christian Feldmann. Foto: Lisa Kirschbaum

Das Beste vorweg: Alle Prüflinge haben bestanden. Der Karateverein Goju-Ryu Yuishinkan Karate Do Ochtrup hat am Mittwochabend eine Farbgurtprüfung der Jukuren abgehalten. „Wir sind sehr zufrieden mit dem, was wir gesehen haben und mit den Fortschritten in den dargebotenen Leistungen“, lobten Prüfer Werner Eißing und Carsjen van Schwartzenberg die drei Teilnehmer. Geprüft wurden Björn Hanke zum 7. Kyugrad (Orangegurt), Silvia Kastner zum 2. Kyugrad und Andreas Kastner zum 2. Kyugrad (beides Braungurte).

Die Prüfungsanforderungen für die verschiedenen Kyu-Grade sind im Karate unterschiedlich hoch. Je höher der Gurtgrad, desto größer die Erwartungen an den Prüfling. Gleichbleibend ist jedoch die traditionelle Struktur der Prüfung.

Zunächst gilt es, die Grundschule vorzuführen. Diese setzt sich zusammen aus Schlag-, Stoß- und Tritttechniken, die im Vorwärtsgehen in bestimmten Standtechniken gezeigt werden. Hierbei liegt ein besonderer Fokus auf der sauberen Ausführung, ist die Grundschule doch Basis des weiterführenden Karates.

In der Kata, kämpft der Karateka stilisiert mit einem imaginären Gegner. Den Abschluss bilden Darbietungen mit einem Partner. Hier werden Angriffe und die dazugehörigen Verteidigungsstrategien gezeigt. Auch Dojoleiter Christian Feldmann, der eigens zur Abnahme der Prüfung gekommen war, zeigte sich zufrieden und gehörte zu den ersten Gratulanten.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7298279?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker