Verband erklärt Saison für beendet
Ochtruper im Paradies, Wildcard für den SCN

Kreis Steinfurt -

Die Ochtruper Arminen sind in ihrem Handballhimmel angekommen. Sie steigen in die Landesliga auf. Das steht fest, seit dem der Verband am Sonntag die Saison für beendet erklärt hatte. Auch beim SC Nordwalde gibt es Grund zur Freude.

Montag, 20.04.2020, 11:58 Uhr aktualisiert: 27.04.2020, 08:56 Uhr
Nach 25Jahren kehren Arminia Ochtrups Handballer in die Landesliga zurück. Damit belohnen sich die Töpferstädter für eine ausgezeichnete Saisonleistung.
Nach 25Jahren kehren Arminia Ochtrups Handballer in die Landesliga zurück. Damit belohnen sich die Töpferstädter für eine ausgezeichnete Saisonleistung. Foto: SCA

Der Handballverband Westfalen hat sich am Wochenende dazu entschieden, die Saison 2019/20 endgültig zu beenden. In diesem Zusammenhang haben die Funktionäre auch die Fragen zur Wertung der Spielzeit geklärt. Dabei ergab sich: Arminia Ochtrups Herren steigen in die Landesliga auf, der SC Nordwalde erhält eine Wildcard für die Bezirksliga, und die Damen des TB Burgsteinfurt bleiben in der Landesliga.

Zur Ermittlung der Aufsteiger wurde das „Norwegische Modell“ herangezogen. Alle bis zum 12. März ausgetragenen Partien kamen in die Wertung. Die gesammelten Punkte wurden durch die Anzahl der Spiele dividiert und dann mit 100 multipliziert. Aus den daraus resultierenden Quotienten wurde eine Abschlusstabelle gebildet, in der die Ochtruper mit einem Wert von 168,5 hinter der punktgleichen Vertretung von SW Havixbeck Platz zwei belegen. Damit stand am Sonntag fest, dass der SCA nach 25 Jahren in die Landesliga zurückkehrt.

„Das ist die Krönung einer super Saison. Dafür hat die Mannschaft hart gearbeitet. Mein Dank gilt dem Team, den Offiziellen und den Fans. Nur schade, dass wir den Erfolg nicht zusammen feiern konnten. So läuft das gerade irgendwie ein bisschen ins Leere, aber das mit den Feierlichkeiten holen wir ganz sicher nach“, erklärt SCA-Trainer Heinz Ahlers.

Ein Profiteur der überarbeiteten Aufstiegsregelung ist auch der SC Nordwalde. Als Tabellenvierter der Kreisliga wäre der SCN eigentlich nicht aufstiegsberechtigt, doch der Verband hat angesichts des unfreiwilligen Saisonendes eine Sonderregelung eingeführt: Teams, die theoretisch noch aufsteigen hätten können und deren errechneter Quotient nicht um mehr als 39,9 Punkte schlechter ist als der des regulären Aufsteigers, wird eine Wildcard für die nächsthöhere Klasse angeboten.

Bis zum 20. Mai hat der Verein Zeit, dieses Angebot anzunehmen. Der Nordwalder Seniorenwart Sven Büchter will diesbezüglich noch Rücksprache halten: „Mittelfristig war es ja unser Ziel, wieder in die Bezirksliga zu kommen. Wir lagen ja auch ganz gut im Rennen. Sportlich ist diese Klasse aber eine ganz andere Nummer als die Kreisliga. Ich werde mit Mannschaft und Trainer die Situation besprechen.“

Für die Handballerinnen des TB Burgsteinfurt reicht es als Rangvierter der Landesliga und mit einem Quotienten von 135,3 nicht für eine Wildcard. „Das schlägt mir jetzt nicht so stark auf das Gemüt. Wir haben schließlich auch so eine starke Saison abgeliefert, in der wir guter Vierter geworden sind. Ich denke, die Landesliga ist die Klasse, in der wir gut aufgehoben sind“, bezog Coach Angsar Coordes Stellung.

Schon zuvor hatte der Verband für alle Klassen die Abstiegsregelung außer Kraft gesetzt. Folglich dürften die punktlosen Männer des TB Burgsteinfurt in der kommenden Saison weiter auf Bezirksebene starten. Ob davon Gebrauch gemacht wird, ließ Spielwart Uwe Geersen erstmal offen. Eine Tendenz würde es geben, aber eine Entscheidung noch nicht. Man sondiere die Lage.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7376796?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker