Ernüchterung bei Ochtrups Oberliga-Formation
Noch eine Niederlage für Schalke 04

Ochtrup -

Ernüchternd verliefen die Auftritte von Arminia Ochtrups Tischtennisspielern in der Oberliga. Einem schwachen Auftritt bei Borussia Düsseldorf II (2:10) folgte eine durchwachsene Leistung beim 7:5-Erfolg bei Bayer 05 Uerdingen. Wesentlich besser machte es die Reserve im Spitzenspiel der Verbandsliga.

Montag, 28.09.2020, 14:54 Uhr
Nils Dinkhoff trug mit seinem Sieg gegen Mike Theißen dazu bei, dass die Ochtruper Reserve das Spitzenspiel gegen den FC Schalke 04 mit 7:5 für sich entschied.
Nils Dinkhoff trug mit seinem Sieg gegen Mike Theißen dazu bei, dass die Ochtruper Reserve das Spitzenspiel gegen den FC Schalke 04 mit 7:5 für sich entschied. Foto: Thomas Strack

Ernüchternd verlief für den SC Arminia Ochtrup der Doppelspieltag in der Tischtennis-Oberliga. Bei Borussia Düsseldorfs Reserve kassierten die Töpferstädter am Samstagmittag eine nicht einkalkulierte 2:10-Schlappe, bevor sie sich abends zu einem 7:5-Erfolg bei Bayer Uerdingen mühten.

Eigentlich galten die Arminen in Düsseldorf als der klare Favorit, doch dieser Rolle wurden sie zu keinem Zeitpunkt gerecht. Im ersten Durchgang gelang lediglich Teamsprecher Christopher Ligocki ein 3:1-Sieg gegen Rafael Schapiro. Und auch in den zweiten sechs Einzeln lief es für den SCA nicht besser. Da lediglich Henning Zeptner das Spitzenspiel gegen Anton Adler gewann, stand am Ende ein 2:10 zu Buche.

Zwischen den beiden Spielen in Düsseldorf und Uerdingen nahmen die Ochtruper eine Mahlzeit bei einem Italiener ein. Bei Pasta und Salaten schwor sich das Team von Spielertrainer Bernd Ahrens darauf ein, im zweiten Match ein anderes Gesicht zu zeigen.

Das gelang mit gewissen Abstrichen. Zwar wurde das Werksteam mit 7:5 besiegt, allerdings musste der Gegner auf seine etatmäßige Nummer eins Nikolai Solakov verzichten. 1:3 lagen die Ochtruper im Hintertreffen, ehe Mark Beuing, Philip Brosch, Zeptner mit seinem zweiten Sieg, Ahrens und Ligocki für einen 6:3-Vorsprung sorgten. Aber Uerdingen kam auf 5:6 heran, und wenn nicht Mark Beuing das Schlusseinzel gegen Elijas Erkis gewonnen hätte, hätte es auch in der zweiten Partie ein dickes Veilchen gegeben.

„Aus den unterschiedlichsten Gründen sind einige noch weit von ihrem Maximum entfernt. Vielleicht ist es angebrachter, statt einem Baguette nun erstmal kleinere Brötchen zu backen“, schraubte Abteilungsleiter Timo Scheipers die Erwartungen an das Team zurück.

In der Tabelle rangieren die Arminen mit 4:2 Punkten auf Platz vier. Am Samstag (3. Oktober) erwarten sie in der Weilauthalle die Vertretung der SV DJK Holzbüttgen.

Richtig viel Freude bereitete der Abteilung der Auftritt der Verbandsliga-Reserve, die das Gipfeltreffen beim FC Schalke 04 mit 7:5 für sich entschied. Dabei spielte den Gästen in die Karten, dass im oberen Paarkreuz sowohl Nils Dinkhoff als auch Linus Ripploh als Außenseiter gegen Mike Theißen siegten. Damit verdienten sich beide ein Abendessen, das Scheipers im Fall eines Sieges gegen den Schalker Top-Mann als Belohnung ausgesetzt hatte. Als „Glanzleistung“ wertete Scheipers die Auftritte von Vater Holger und Sohn Emil Schreiber, die an den unteren Brettern alle vier Zähler einfuhren. Imponierend war vor allem, wie nervenstark Emil Schreiber das finale Einzel gegen Martin Schult gewann (11:8, 11:7, 8:11, 7:11, 11:8.). Für einen weiteren Zähler hatte zuvor Robin von Diecken gesorgt.

Mit 6:0 Zählern führt die SCA-Zweitvertretung das Klassement an. Am Samstag steht in der Weilauthalle des Kräftemessen mit dem ebenfalls noch verlustpunktfreien TTC Herne-Vöde an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7606817?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker