SpVgg Langenhorst/Welbergen gewinnt bei der SG Horstmar/Leer
Sonntagsschüsse entscheiden

Horstmar -

Mit der SG Horstmar/Leer und der SpVgg Langenhorst/Welbergen standen sich zwei der ambitionierteren Mannschaften in der Frauenfußball-Bezirksliga gegenüber. Nach 90 ausgeglichenen Minuten hatten die Gäste aus Ochtrup das bessere Ende für sich. Beim 2:0 (1:0)-Erfolg waren es zwei Sonntagsschüsse von Clara Homölle und Julia Geisler, die das Spiel entschieden.

Montag, 19.10.2020, 12:14 Uhr
Langenhorsts Jane Gesenhues (l.) kommt mit dem langen Bein vor ihrer Gegenspielerin Hannah Herdt an den Ball.
Langenhorsts Jane Gesenhues (l.) kommt mit dem langen Bein vor ihrer Gegenspielerin Hannah Herdt an den Ball. Foto: Marc Brenzel

Die Fußballerinnen der SpVgg Langenhorst/Welbergen haben das Spitzenspiel in der Bezirksliga für sich entschieden. In einer über weite Strecken offenen Begegnung gewannen sie bei der SG Horstmar/Leer mit 2:0 (1:0).

In den ersten 45 Minuten hatten die Gäste aus Ochtrup leichte Vorteile. Die etwas besseren Chancen besaß jedoch die SG, die durch Maike Kreimer und Sandra Thiemann hätte in Führung gehen können. Das taten aber die Langenhorsterinnen: Clara Homölle traf den vor ihr aufspringenden Ball mit dem Spann so ideal, dass er aus 25 Metern unhaltbar für Sabrina Thiemann im Netz einschlug – 0:1 (36.). „Den trifft die von 100 Versuchen nur einmal so“, staunte SpVgg-Coach Marc Bethge nicht schlecht. Wenig später hätte Homölle den Vorsprung sogar verdoppeln können, doch mit ihrem Drehschuss verfehlte sie das Ziel.

Nach dem Wiederbeginn legten die Gastgeberinnen einen Zahn zu. Sie wirkten von nun an etwas dominanter als der Kontrahent, doch daraus entsprang nichts Wertvolles. „Wir hatten heute einfach kein Spielglück“, haderte SG-Trainer Stefan Schwarthoff . „Und das brauchst Du einfach gegen so eine starke Mannschaft wie Langenhorst.“

Bis weit in die Schlussphase stand der Ausgang der Partie auf der Kippe. In der 88. Minute war es dann Julia Geisler , die von der Außenposition in die Mitte zog und mit einem zweiten Sonntagsschuss für das 2:0 und die Entscheidung sorgte. „Solche Schüsse habe ich anschließend bei dem Herrenspiel zwischen Leer und Horstmar nicht gesehen“, kommentierte Schwarthoff.

„Das war ein ausgeglichenes Spiel, in dem jede Mannschaft in einer Hälfte leichte Vorteile hatte. Schlüssel zum Erfolg war, dass wir wieder einmal richtig krass im Kollektiv verteidigt haben“, lobte Bethge.

Für die SG Horstmar/Leer geht es am Sonntag (25. Oktober) bei Falke Saerbeck weiter, die SpVgg lädt sich Westfalia Hopsten ins Vechtestadion ein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7638916?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker