Volleyball-Jugendstaffeln
BSV hat noch vier Eisen im Feuer

Ostbevern -

Die Volleyballjugendstaffeln, in denen um die Teilnahme an den Westdeutschen Meisterschaften gespielt wird, haben die Normalrunde abgeschlossen. Alle vier BSV-Teams sind noch im Rennen, eines konnte sich sogar vorzeitig für die Titelkämpfe qualifizieren.

Freitag, 14.12.2012, 08:12 Uhr

Ein Glanzstück lieferte die U 20 ab. Sie schloss die NRW-Liga, die höchste Jugendspielklasse in Nordrhein-Westfalen , mit sieben Siegen bei nur einer Niederlage ab. Das reichte zum Meistertitel in der Königsklasse des Jugendvolleyballs. Nebenbei bedeutete dies auch die direkte Qualifikation zur NRW-Endrunde, die am 27./28. April 2013 in Münster ausgetragen wird. „Dort wird das Niveau, das in einigen NRW-Liga-Partien schon beachtlich war, noch weiter ansteigen, weil die größten Talente, die bereits in der 1., 2. oder 3. Liga spielen, dann erst zu ihren Mannschaften hinzustoßen“, weiß BSV-Trainer Dominik Münch . Ein Umstand, von dem auch der BSV profitieren werde, da Wiebke Silge und Alexandra Spahn, die beiden Leistungsträgerinnen vom Bundesstützpunkt Münster, während der NRW-Liga-Saison noch gar nicht zum Einsatz kamen.

Ebenfalls in der NRW-Liga ging die U 18 an den Start. Für das Team, dem in dieser Jahrgangskonstellation 2011 der historische Sprung zur U 16-DM gelang, bedeutete der Verzicht auf die beiden „Bundesstützpunktlerinnen“ einen massiven Einschnitt in den Kader, den es mit vier neuen Spielerinnen und viel Trainingseinsatz nach besten Kräften kompensierte. So kam Ostbevern in keiner Partie unter die Räder, gewann sogar zwei Spiele und schloss am Ende auf einem guten sechsten Rang ab. Um bei der Westdeutschen Meisterschaft (WDM) am 16./17. März in Köln dabei zu sein, muss nun noch eine Hürde genommen werden, die Qualifikationsrunde am 17. Februar.

Etwas überraschend erreichte die U 16 durch einen 6. Platz in ihrer Oberliga-Staffel die Qualirunde A zu den Westdeutschen Titelkämpfen am 13. Januar in Schwerte. Für die sehr junge Mannschaft ging es im er­sten Jahr auf dem Großfeld vorrangig darum, sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen. Die ersten Partien wurden deutlich verloren, doch nach und nach konnte das Team mithalten und beendete die Normalrunde mit einem Sieg gegen Sendenhorst. Da in der Abschlusstabelle vor dem BSV zwei zweite Mannschaften anderer Vereine platziert waren, die nicht für die Qualirunden zugelassen sind, rückten die Ostbevernerinnen noch auf Platz 4 vor. In der Qualirunde dürfte das Team nun großer Außenseiter sein.

Die U 14 schließlich, bei der Heim-WDM im vergangenen April toller Fünfter, zog souverän in die Qualirunden ein. In der Oberligastaffel holte der BSV ohne Satzverlust die Meisterschaft. In der ersten Qualifikationsrunde am 20. Januar geht es nun in den Duisburger Stadtteil Vierlinden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1344226?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F1797380%2F1797383%2F
Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Fußball: 3. Liga: Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Nachrichten-Ticker