RFV Westbevern Mariä-Geburtsmarktturnier
Amazone triumphiert im S-Springen

Westbevern -

Petra Weiligmann wusste es nicht. „Ich glaube nicht“, sagte die Vorsitzende des RFV Gustav Rau Westbevern auf die Frage, ob beim Turnier im Pappelwald beim Springen der Klasse S mit Stechen schon einmal eine Frau gesiegt hat. Diesmal jedenfalls war es so weit, drang eine Amazone in die Phalanx der Sieger um den Preis der Stadt Telgte und der Stadtwerke ETO ein: Alexandra Lüth vom RFV Milte-Sassenberg sicherte sich im zweiten Durchlauf mit Lacoeur den ersten Rang.

Dienstag, 15.09.2015, 17:09 Uhr

So sieht eine strahlende Siegerin aus: Beim Springen der Klasse S mit Stechen setzte sich Alexandra Lüth mit Lacoeur durch. Es gratulierten (v.l.) Bürgermeister Wolfgang Pieper, ETO-Geschäftsführer Winfried Münsterkötter und RV-Vorsitzende Petra Weiligmann.
So sieht eine strahlende Siegerin aus: Beim Springen der Klasse S mit Stechen setzte sich Alexandra Lüth mit Lacoeur durch. Es gratulierten (v.l.) Bürgermeister Wolfgang Pieper, ETO-Geschäftsführer Winfried Münsterkötter und RV-Vorsitzende Petra Weiligmann. Foto: Biniossek

Petra Weiligmann wusste es nicht. „Ich glaube nicht“, sagte die Vorsitzende des RFV Gustav Rau Westbevern auf die Frage, ob beim Turnier im Pappelwald beim Springen der Klasse S mit Stechen schon einmal eine Frau gesiegt hat. Diesmal jedenfalls war es so weit, drang eine Amazone in die Phalanx der Sieger um den Preis der Stadt Telgte und der Stadtwerke ETO ein: Alexandra Lüth vom RFV Milte-Sassenberg sicherte sich im zweiten Durchlauf mit Lacoeur den ersten Rang, verwies mit 38,68 Sekunden bei null Fehlern die männliche Konkurrenz in die Schranken. Platz zwei belegte Philipp Hartmann mit Quinto, um knapp zwei Hundertstel geschlagen (0/38,83). Auf Rang drei kam Hans-Thorben Rüder mit Cellestine (0/39,12).

Alexandra Lüth hatte bereits beim ersten Umlauf die Zuschauer mit ihrem eleganten und erfolgreichen Ritt begeistert. Mit unfassbar viel Feingefühl führte sie Lacoeur durch den Parcours und schaffte so unter 43 Startern als eine von neun Teilnehmern den Einzug ins Stechen. Auch dort blieb die junge Frau ruhig, hatte nur am vorletzten Sprung eine Schrecksekunde. Doch sie blieb schnell – zu schnell für ihre männlichen Konkurrenten. Strahlend nahm sie von Bürgermeister Wolfgang Pieper und Stadtwerke-Geschäftsführer Winfried Münsterkötter den Ehrenpreis entgegen.

Spannenden Sport gab es aber nicht nur gestern Mittag, sondern an allen drei Veranstaltungstagen zu sehen. Sowohl in den Dressuren bis zur Klasse M als auch in den Springen bewiesen Jung und Alt gleichermaßen ihr Können vor großem Publikum. Und die Reiterfreunde hatten Glück. Auch wenn es hier und da einen Schauer gab, konnten die Wettbewerbe bei besten Bodenbedingungen durchgeführt werden. „Angesichts der schlechten Wetterprognosen vor dem Turnier können wir uns nicht beklagen“, strahlte Weiligmann mit den Siegern und Platzierten um die Wette.

Die heimischen Reiterinnen und Reiter sahnten zwar gestern nicht die Toppreise ab, doch konnten sie sich an den Vortagen schadlos halten. Siegreichen waren vom gastgebenden RFV Westbevern Annika Kühn (Reiterwettbewerb), Stefanie Vogt (Dressurprüfung Kl. A), Daniela Beuing (Dressurprüfung Kl. L), Christian Schulze Topphoff (Springpferdeprüfung Kl. A**), Sylvia Rolf (Springprüfung Kl. A) und Kathrin Kolkmann (Springprüfung Kl. L). Zudem siegten aus Ostbevern Stefan Cappenberg (Dressuprüfung Kl. L) und Meike Schnee (Stilspringprüfung Kl. A). Für den RFV Telgte-Lauheide lag Johann Scharffetter im Springreiterwettbewerb ganz vorn. Viele Platzierungen gab es zudem zu verzeichnen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3511376?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847191%2F4847195%2F
Nachrichten-Ticker