Volleyball BSV Ostbevern
Erfolgreiches Drittliga-Debüt

Ostbevern -

Nach Spielschluss war die Freude riesengroß beim Neuling. Die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern starteten mit einem 3:2-Auswärtserfolg beim TV Cloppenburg in ihre erste Drittliga-Saison.

Sonntag, 18.09.2016, 20:09 Uhr

Sophia Eggenhaus beim Aufschlag. Die Spielführerin gewann gestern Nachmittag mit Aufsteiger BSV Ostbevern ihr erstes Spiel in der 3. Liga mit 3:2 beim TV Cloppenburg.
Sophia Eggenhaus beim Aufschlag. Die Spielführerin gewann gestern Nachmittag mit Aufsteiger BSV Ostbevern ihr erstes Spiel in der 3. Liga mit 3:2 beim TV Cloppenburg. Foto: Biniossek

Nach Spielschluss war die Freude riesengroß beim Neuling. Die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern starteten mit einem 3:2-Auswärtserfolg beim TV Cloppenburg in ihre erste Drittliga-Saison. „Immer, wenn wir mit Mut und Risiko gespielt haben, waren wir einen Tacken besser“, erläuterte Trainer Dominik Münch . „Der Sieg kann ein Signal für die weiteren Spiele sein.“

Vor wenigen Wochen beim Vorbereitungsturnier in Nordhorn hatten die Cloppenburgerinnen dem Aufgebot aus der Bevergemeinde noch eine Lektion erteilt. Vielleicht begannen die BSV-Spielerinnen in der Riesenhalle vor gut 100 Zuschauern, davon 15 aus Ostbevern , deshalb etwas verhalten und vorsichtig. „Im ersten Satz waren wir noch zu brav“, kritisierte Münch. „Cloppenburg hat schnell seinen Level gefunden und agierte sehr stabil und clever.“ Obwohl alle Blau-Weißen konzentriert bei der Sache waren und tolle Blockarbeit leisteten, reichte es nicht zum Erfolg im ersten Durchgang, der mit 25:16 an die Gastgeberinnen ging. „Vielleicht waren wir auch beeindruckt von der Atmosphäre.“

Den zweiten Abschnitt zog das BSV-Ensemble ein wenig anders auf. „Nach dem 16:19 ging ein erster Ruck durchs Team“, berichtete Münch. „Fortan haben wir mutig und aggressiv gespielt.“ Die Ostbevernerinnen legten ihre Zurückhaltung ab und zogen mit 25:21 den ersten Satzgewinn an Land.

Ein Aha-Erlebnis, das sie anschließend auch durch den dritten Satz trug. „Wir haben die Stimmung und Energie mitgenommen, obwohl es zuvor eine zehnminütige Pause gab.“ Vom 5:2 bauten die Blau-Weißen die Führung kontinuierlich auf 25:14 aus, womit der erste Punktgewinn auf DVV-Ebene unter Dach und Fach war.

„Im vierten Abschnitt hatten wir vielleicht ein bisschen Angst vor der eigenen Courage“, analysierte Dominik Münch. Cloppenburg agierte sehr geduldig und behielt über 19:16 schließlich mit 25:16 die Oberhand.

Vor dem Tiebreak wurde der Ostbeverner Übungsleiter etwas energischer und machte seinen Spielerinnen deutlich, dass sie „keinen Blumentopf gewinnen bei Risikovermeidung“. Sein Team wandelte Zurückhaltung nun in Entschlossenheit um, spielte dominant, ging schnell mit 7:0 in Führung und behielt bis zum 15:5 Oberwasser. Dementsprechend groß war der Jubel im BSV-Lager nach dem ersten Triumph auf Drittliga-Niveau.

Am nächsten Wochenende steht ein Pokal-Auftritt in Köln an, ehe am 1. Oktober der erste Heimauftritt gegen BW Aasee folgt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4314304?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847178%2F4847182%2F
Nachrichten-Ticker