Volleyball BSV Ostbevern
„Wir haben zwei Sätze lang nicht richtig stattgefunden“

Ostbevern -

Mit einer 0:3-Klatsche im Gepäck traten die Drittliga-Volleyballerinnen des BSV Ostbevern gestern die Heimreise vom Gastspiel beim Zweitliga-Absteiger TV Eiche Horn Bremen an.

Montag, 10.10.2016, 07:10 Uhr

Wenig zu feiern hatten die Ostbeverner Volleyballerinnen bei der Niederlage in Bremen.
Wenig zu feiern hatten die Ostbeverner Volleyballerinnen bei der Niederlage in Bremen. Foto: Biniossek

Mit einer 0:3-Klatsche im Gepäck traten die Drittliga-Volleyballerinnen des BSV Ostbevern gestern die Heimreise vom Gastspiel beim Zweitliga-Absteiger TV Eiche Horn Bremen an. Besonders die überaus deutlichen Ergebnisse in den ersten beiden Abschnitten schmerzten die Blau-Weißen und das Dutzend an Anhängern, das den weiten Weg mit angetreten war.

„Wir haben zwei Sätze lang nicht richtig stattgefunden“, bedauerte dann auch BSV-Trainer Dominik Münch nach dem nur gut einstündigen Duell in der Hansestadt. Mit 25:9 und 25:11 ließen die Bremerinnen den Gästen zunächst nicht den Hauch einer Chance. „Wir haben es verpasst, am Anfang gegenzuhalten und uns an manchen Stellen ein bisschen naiv angestellt.“ Dabei hatte der Ostbeverner Übungsleiter nicht durchgehend den Eindruck, dass es an grandios gefährlichen Bremer Angaben lag, sondern den Volleyballerinnen aus der Bevergemeinde unterliefen zu viele einfache Fehler, um Gegendruck ausüben zu können. Manchmal waren es Annahmeprobleme, manchmal wurde der Spielaufbau aber auch nicht konsequent weitergeleitet.

„Vor dem dritten Satz haben wir uns dann zusammen gerauft“, erinnert sich Münch. Man habe den mitgereisten Unterstützern mehr bieten wollen als in den ersten beiden Durchgängen. Und das gelang dann auch. Über 3:0, 11:6, 11:9 und 14:9 stand der Aufsteiger beim 24:20 ganz dicht vorm Satzgewinn. Aber wie gegen Aasee wurde der Sack nicht zugemacht. „Wir waren nicht stabil und zupackend genug. Wir waren nicht frei und nicht sicher, den Punkt zu machen“, so Münch, der in der Folge mitansehen musste, wie Bremen auf 27:25 vorbei zog.

„Wir haben in Bremen eine tolle, professionelle Ausrichtung erfahren und haben zu lieb darauf reagiert“, so der Ostbeverner Übungsleiter abschließend. „Wir waren nicht früh genug im Spiel und dadurch nahm der Druck immer weiter zu.“

Weiter geht‘s nun mit vier Heimspielen in Folge. Das erste davon steigt am nächsten Sonntag um 16 Uhr in der Beverhalle gegen Mitaufsteiger VC Allbau Essen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4361306?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847178%2F4847181%2F
Nachrichten-Ticker