Volleyball BSV Ostbevern
Essen entführt die Punkte

Ostbevern -

Es macht Spaß, den Volleyballerinnen des BSV Ostbevern zuzuschauen. Es macht Spaß, obwohl die Mannschaft von Trainer Dominik Münch gegen den Spitzenreiter der 3. Liga, den VC Allbau Essen, mit 1:3 unterlag.

Montag, 17.10.2016, 12:10 Uhr

Vera Horstmann scheitert hier mit ihrem Schmetterschlag am Block der Gäste des VC Allbau Essen, der sich schließlich mit 3:1 durchsetzte.
Vera Horstmann scheitert hier mit ihrem Schmetterschlag am Block der Gäste des VC Allbau Essen, der sich schließlich mit 3:1 durchsetzte. Foto: Biniossek

Es macht Spaß, den Volleyballerinnen des BSV Ostbevern zuzuschauen. Es macht Spaß, obwohl die Mannschaft von Trainer Dominik Münch gegen den Spitzenreiter der 3. Liga, den VC Allbau Essen, mit 1:3 unterlag. Es macht Spaß, weil diese Crew tollen Volleyball zeigt, sich auch in auswegloser Situation beim 0:2-Rückstand engagiert zeigt und niemals aufsteckt. Dass diese Begegnung letztlich verloren wurde, lag einfach daran, dass die Gäste in Angriff und Feldabwehr einen Tick besser und konsequenter waren. Allerdings waren die beiden Konkurrenten von der Spielanlage auf Augenhöhe.

Das zeigte bereits der erste Durchgang, der immer auf des Messers Schneide stand. Über 12:12 und 20:20 konnte sich keine Mannschaft absetzen, beim 23:24 wehrte die Münch-Vertretung einen Satzball ab. Letztlich musste der BSV den Durchgang mit 24:26 abtreten.

Den besseren Start in Satz zwei hatten die Gastgeberinnen (5:2), doch machte Essen daraus eine eigene 10:7-Führung, Noch einmal glichen die Ostbevernerinnen aus (15:15), ehe Essen richtig Dampf machte und die 2:0-Führung mit 25:19 in trockene Tücher brachte.

Münch beschwor seine Mannschaft in der kurzen Pause – mit Erfolg, Der 4:8 und 6:11-Rückstand ließ die Gastgerinnen kalt, die ausgehend vom 12:14 mit 18:14 in Front gingen und schließlich das 21:16 erzielten. Konsequent blieben die Ostbevernerinnen auch in der Folgezeit und kamen mit dem 25:17 zum 1:2-Anschluss. Die Begegnung war wieder offen, die rund 150 Zuschauer in der Halle begeistert.

Der Spitzenreiter der 3. Liga zeigte aber keine Nerven und bot eine klasse Feldverteidigung. Was auch immer Ostbevern unternahm, die Gäste brachten den Ball zurück. Beim 0:4 und 0:6 verschoss Trainer Münch seine Auszeiten, nutzen sollte es nur kurzfristig. Über 4:7 glich das Team um Sophia Eggenhaus zum 12:12 aus, ging nach richtig großem Kampf und tollen Netzaktionen von Sabrina Röer und Maike Rüdingloh mit 15:12 in Front. Der Ostbeverner Coach jubelte, trieb sein Team weiter an. Doch Essen konterte, kam über den Kampf zurück und zog nach dem 15:15 auf 18:16 und 22:17 davon. Da konnten die Gastgeberinnen nicht mehr gegenhalten und unterlagen schließlich mit 19:25. Trotzdem: Applaus.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4374445?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847178%2F4847181%2F
Nachrichten-Ticker