Volleyball BSV Ostbevern
Drei weitere Punkte im Sack

Ostbevern -

„Wir wollten zeigen, dass wir in der dritten Liga mithalten können“, sagte Trainer Dominik Münch.

Montag, 31.10.2016, 06:10 Uhr

Lea Dreckmann (l.) und Maike Rüdingloh kommen mit ihrem Block in diesem Fall zu spät. Am Ende siegten Ostbeverns Volleyballerinnen gegen Langenhagen verdient mit 3:1.
Lea Dreckmann (l.) und Maike Rüdingloh kommen mit ihrem Block in diesem Fall zu spät. Am Ende siegten Ostbeverns Volleyballerinnen gegen Langenhagen verdient mit 3:1. Foto: Biniossek

„Wir wollten zeigen, dass wir in der dritten Liga mithalten können“, sagte Trainer Dominik Münch . Seiner Damen-Volleyballmannschaft gelang das gegen den SC Langenhagen vor erneut begeistertem Publikum hervorragend. Nach schwachem Start und 0:1-Rückstand berappelten sich die Gastgeberinnen und ließen dem Konkurrenten in der 3. Liga keine Chance mehr. Am Ende stand ein 3:1-Erfolg. „Wir waren das bessere Team und haben verdient gewonnen, auch wenn wir uns zunächst schwer getan haben“, zog Dominik Münch sein Fazit.

Der Start in diese Begegnung war allerdings holprig. Langenhagen lag bis zum 14:11 in Front. Zwar gingen die Ostbevernerinnen erstmals beim 16:15 und schließlich mit 19:16 in Führung, doch die Gäste kippten den Satz und holten mit 25:22 den ersten Durchgang. „Unser Gegner hat sehr unrhythmisch gespielt und immer wieder sehr routiniert gepunktet, das kannten wir so bislang nicht“, sagte der Coach.

Das allerdings machten die Münch-Schützlinge in der Folgezeit deutlich besser. In teils wunderbaren und langen Ballwechseln zeigten die Ostbevernerinnen ihren Kampfgeist und ihre Durchschlagskraft, vor allem Vera Horstmann und Mannschaftsführerin Sophia Eggenhaus. Und Maike Rüdingloh setzte mit einer tollen Aufschlagserie die Gäste unter enormen Druck. Über 5:4, 11:8 und 13:11 zogen die Gastgeberinnen auf 18:12 davon und holten den 1:1-Ausgleich mit 25:18.

Ebenso dominant war der dritte Abschnitt. Über 3:3 hielt Langenhagen noch bis zum 11:14-Rückstand mit, musste dann aber das 13:20 hinnehmen und mit 18:25 den zweiten Satzverlust. Alle Versuche des SC-Trainers, mit zwei Auszeiten in Folge und Spielerinnenwechsel den Rhythmus der BSV-Spielerinnen zu stören, funktionierte nicht. Das Team blieb ruhig und konzentriert. Einen Punkt hatte die Münch-Vertretung bei der 2:1-Führung damit bereits in der Tasche.

Wirklich aufgeben wollten die Gäste aus Hannover aber nicht. Auch wenn Ostbevern mit 5:2 und 10:2 (Aufschlagserie Eggenhaus) führte, griffen die Langenhagenerinnen noch einmal an. Klar, die Chance, die Begegnung zu kippen, war beim 12:21-Rückstand gering, doch sie holten zum 20:23 auf, ehe die Ostbevernerinnen endgültig den Deckel draufmachten.

„Wir freuen uns wie die Schneekönige“, strahlte Trainer Dominik Münch und ließ sich mit seinen Spielerinnen von dem begeisterten Publikum feiern. Mit jetzt Punkten neun Punkten haben die Frauen von der Bever schon ein kleines Polster auf die Abstiegsränge. Und bereits in einer Woche können die Münch-Schützlinge im vierten Heimspiel in Folge gegen den ASV Senden ihr Können wiederum unter Beweis stellen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4403290?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847178%2F4847181%2F
Nachrichten-Ticker