2. Volksbank-Bever-Cup des BSV Ostbevern
26 Teams aus fünf Ligen

Ostbevern -

Mit dem Eröffnungsspiel zwischen BW Aasee und der zweiten Damenmannschaft des BSV Ostbevern beginnt am 4. Januar (Mittwoch) die zweite Auflage des Volksbank-Bever-Cups.

Freitag, 11.11.2016, 20:11 Uhr

Silvia Jostes (v.l.), ihr Sohn Louis, Ulrich Höggemann, Sven Hage, Lena Stegemann, Christoph Schulze-Hagen und Sabine Vennekötter trafen sich in den Räumen der Volksbank, um die zweite Auflage des Bever-Cups auszulosen. Ausgetragen wird das Hallenturnier für Damenmannschaften vom 4. bis 7. Januar 2017.
Silvia Jostes (v.l.), ihr Sohn Louis, Ulrich Höggemann, Sven Hage, Lena Stegemann, Christoph Schulze-Hagen und Sabine Vennekötter trafen sich in den Räumen der Volksbank, um die zweite Auflage des Bever-Cups auszulosen. Ausgetragen wird das Hallenturnier für Damenmannschaften vom 4. bis 7. Januar 2017. Foto: Kock

Mit dem Eröffnungsspiel zwischen BW Aasee und der zweiten Damenmannschaft des BSV Ostbevern beginnt am 4. Januar (Mittwoch) die zweite Auflage des Volksbank-Bever-Cups. Insgesamt 26 Mannschaften haben den Organisatoren aus der Bevergemeinde zugesagt. Bis zum 7. Januar werden sie den Nachfolger von Vorjahressieger UFC Münster ermitteln. Der Sonntag bleibt diesmal frei, da die Beverhalle dann von den in der 3. Liga spielenden BSV-Volleyballerinnen belegt ist.

Die Teilnehmer werden auf fünf Gruppen verteilt. Mit der WSU ist ein Regionalligist dabei, hinzu kommen drei Westfalenligisten (Ibbenbüren, Wacker Mecklenbeck und Ostbevern ) sowie zahlreiche Landes-, Bezirks- und Kreisligisten. Der vierjährige Louis Jostes betätigte sich bei der Auslosung als Glücksfee. Ein besonderes Händchen hatte er sicherlich, als er die Nachbarn SG Telgte und BSV Ostbevern gemeinsam der Gruppe 2 zuloste. Beide Lokalrivalen bekommen es zudem mit der SG Rinkerode/Hiltrup, der SG Milte/Sassenberg und der WSU II zu tun.

Der SV Ems muss sich mit Borussia Emsdetten, Kinderhaus, Senden und Mecklenbeck auseinandersetzen.

Es wird mit einem herkömmlichen Fußball, aber teilweise zu Futsal-Regeln gespielt. Grätschen sind nicht erlaubt. Vor dem Halbfinale bestreiten die U 9-Mädchen des BSV ein Einlagespiel. Am Finaltag steigt zudem ein Ü 30-Turnier mit elf Teams. Mehr als 100 Helfer werden im Einsatz sein, zum Abschluss trifft man sich zur After-Show-Party.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4429873?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847178%2F4847180%2F
Nachrichten-Ticker