Volleyball BSV Ostbevern
Münch nicht zufrieden mit dem Auftritt

Ostbevern -

„Unter dem Strich war Bad Laer zu stark“, räumte BSV-Trainer Dominik Münch ein.

Montag, 28.11.2016, 12:11 Uhr

Maren Flachmeier musste mit ihrem Volleyball-Team dem Spitzenreiter der 3. Liga mit 3:1 den Vortritt lassen
Maren Flachmeier musste mit ihrem Volleyball-Team dem Spitzenreiter der 3. Liga mit 3:1 den Vortritt lassen Foto: Biniossek

„Unter dem Strich war Bad Laer zu stark“, räumte BSV-Trainer Dominik Münch ein. „Aber nach dem Spiel habe ich mich ein bisschen geärgert, dass wir die Begegnung hinten raus zu leicht weggegeben haben. Die Mannschaft hat meine Verärgerung – vielleicht ungerechtfertigter Weise, weil es sich ja um den Tabellenführer handelt und wir einen starken ersten Satz gespielt haben – auch zu spüren bekommen. Wir hatten die Chance mehr zu bewegen.“ So aber behielt der Spitzenreiter aus dem benachbarten Niedersachsen mit 3:1 die Oberhand.

„Im ersten Satz haben wir dem Favoriten die Stirn geboten“, freute sich Münch. Seine Drittliga-Volleyballerinnen lagen immer mit einem bis drei Punkten in Führung. „Wir hatten eine sehr stabile Annahme und sind standhaft geblieben.“ Zudem wusste Ostbevern bei den Angaben zu überzeugen. So kam es, dass sich die Zuschauer zunächst verwundert die Augen rieben, als der Außenseiter den ersten Durchgang mit 25:22 für sich entschied.

„Für den zweiten Satz hatten wir uns auf die Fahnen geschrieben, dass wir im Bereich Block-Abwehr zulegen wollten. Aber dazu sind wir nicht gekommen“, berichtet der BSV-Übungsleiter. Bad Laer legte mehr als einen Zahn zu, erhöhte den Druck und gewann Abschnitt zwei schließlich mit 25:20.

Bis zum 7:6 im dritten Durchgang blieben die Blau-Weißen dran, dann enteilte der Primus auf 25:15. Und auch im vierten Satz lief es nicht besser aus BSV-Sicht. Man agierte zu hektisch und geriet wieder deutlich in Rückstand. Schließlich war beim 14:25 das Match verloren. „Ich hätte mir gewünscht, ein spannenderes Spiel hinzubekommen“, so Dominik Münch.

Im Anschluss an eine einwöchige Pause stellt sich am 11. Dezember (Sonntag) um 16 Uhr GfL Hannover in Ostbevern vor.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4463483?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847178%2F4847179%2F
Nachrichten-Ticker