Handball BSV Ostbevern und SV Ems Westbevern
Große personelle Sorgen vorm Handball-Derby

Westbevern/Ostbevern -

Mit Spielen am Freitagabend hat die erste Mannschaft des SV Ems Westbevern beste Erfahrungen gemacht.

Donnerstag, 22.12.2016, 20:12 Uhr

David Hellgermann geht mit Trainingsrückstand ins Handball-Nachbarschaftsderby gegen den BSV Ostbevern.
David Hellgermann geht mit Trainingsrückstand ins Handball-Nachbarschaftsderby gegen den BSV Ostbevern. Foto: tb

Mit Spielen am Freitagabend hat die erste Mannschaft des SV Ems Westbevern beste Erfahrungen gemacht. An diese will sie heute um 20 Uhr in der Dorfsporthalle anknüpfen, wenn der Anpfiff zum Derby gegen die Handballer des BSV Ostbevern erfolgt. Die Ränge dürften voll besetzt sein, denn die Duelle der Lokalrivalen verbreiten regelmäßig eine Riesenstimmung.

Die Vorzeichen sprechen für die Emser, die als Neuling mit 10:4 Punkten auf Platz drei für Belebung in der 1. Kreisklasse sorgen. Da geben sich die Blau-Weißen mit lediglich zwei Punkten und dem vorletzten Tabellenrang eher bescheiden. Gerade diese Tabellenkonstellation macht es dem SV Ems so schwer, denn der Gast aus Ostbevern kann unbeschwert aufspielen.

„Wir stehen in der Pflicht, gehen daher besonders motiviert in diese Neuauflage und wollen unseren Erfolgsweg schon fortsetzen. Es wird aber nicht einfach, denn auf uns wartet eine schwere Aufgabe, bei der wir Geduld und kühlen Kopf behalten müssen“, sagt Michel Stellmann , der sich ungern an die Schmach von 2014 erinnert, als sein Team als klarer Favorit den Kürzeren zog.

Sowohl Ems als auch der BSV gehen mit einem relativ frischen Negativerlebnis in das Derby. Beide Teams unterlagen gegen die Handballfreunde Reckenfeld/Greven. Ems unterlag mit 28:32, der BSV mit 22:31. Klar, dass beide Aufgebote zurück in die Erfolgsspur wollen.

Coach Stellmann ist sportlich mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden, hat aber im personellen Bereich große Sorgen. Thomas Breuer, Sebastian Janus und Janis Minnebusch fallen durch langwierige Verletzungen oder Studium ohnehin aus. Dazu gesellen sich nun auch noch Christian Köhnsen (Knie) Dennis Schellersjürgenhumpert (Rippenbruch), Nico Spahn und Henning Voss (beide Dienst), Lukas Schlautmann sowie Frederik Stroetmann (beide privat verhindert).

Somit sinkt die Kaderstärke auf zehn Aufrechte für die heutige Begegnung. Von diesen Spielern sind Florian Diederich (angeschlagen) und David Hellgermann mit einem Trainingsrückstand versehen. Auch mit einem ganz kleinen Kader gibt es nur eine Richtung für Coach Michael Stellmann: „Die Punkte müssen hier bleiben.“ In David Dieninghoff, Florian Diederich, Boris Pötter oder Markus Breuer hat Ems sichere Werfer in seinen Reihen. Eine Garantie für einen Sieg im Derby ist das allerdings nicht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4471313?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847178%2F4847179%2F
Nachrichten-Ticker