Fußball BSV Ostbevern
Ausgleich in der Nachspielzeit

Ostbevern -

Fast die kompletten 90 Minuten lang agierten die Westfalenliga-Fußballerinnen des BSV Ostbevern gestern feldüberlegen, besaßen die bessere Spielanlage und auch mehr Torchancen als der Gegner aus Dröschede und doch mussten sie am Ende froh sein, wenigstens einen Zähler daheim behalten zu haben.

Montag, 05.12.2016, 06:12 Uhr

Kira Lücke (blaues Trikot) hatte gegen Aufsteiger Dröschede zwei Mal die Möglichkeit für Ostbevern zu treffen, blieb am Sonntag jedoch ohne Torerfolg.
Kira Lücke (blaues Trikot) hatte gegen Aufsteiger Dröschede zwei Mal die Möglichkeit für Ostbevern zu treffen, blieb am Sonntag jedoch ohne Torerfolg. Foto: Kock

Fast die kompletten 90 Minuten lang agierten die Westfalenliga-Fußballerinnen des BSV Ostbevern gestern feldüberlegen, besaßen die bessere Spielanlage und auch mehr Torchancen als der Gegner aus Dröschede und doch mussten sie am Ende froh sein, wenigstens einen Zähler daheim behalten zu haben. Schließlich fiel der 1:1-Ausgleichstreffer erst in der Nachspielzeit. Nicole Eichholt war nach einem Eckball von Lisanna Mahnke zur Stelle.

Kira Lücke besaß vor dem Seitenwechsel die größte Möglichkeit für die Gastgeberinnen, als sie aus kurzer Entfernung nicht vollenden konnte. Fast im Gegenzug machte es der Aufsteiger aus dem Sauerland besser. Saskia Korreck traf zum 0:1 (17.). Laura Glenzki (2) und Sarah Fipke (2) verzeichneten auf Ostbeverner Seite weitere Torannäherungen, ein Torjubel blieb den Blau-Weißen jedoch lange Zeit versagt. „Wir haben gut gespielt – nur im Torabschluss nicht“, stellte BSV-Trainer Andrew Celiker fest.

In der zweiten Hälfte bekam Ostbeverns Torhüterin Nina Potthoff kaum noch etwas zu tun, das Spielgeschehen verlagerte sich fast ausschließlich in die Gäste-Hälfte. Astrid Gerdes war dem Ausgleich ebenso nahe wie ein zweites Mal Kira Lücke, vollstrecken konnte jedoch keine von beiden.

So mussten die Zuschauer bei Gefrierschrank-Temperaturen im Beverstadion bis zur Nachspielzeit warten, ehe der hochverdiente Ausgleich fiel. „Ein spannendes Spiel. Ich bin stolz darauf, dass meine Mannschaft bis zur letzten Sekunde alles gegeben hat. Der Treffer war wichtig, weil er ein wenig den Druck von der Mannschaft nimmt“, so Celiker.

Bis Weihnachten stehen für den Viertligisten noch die Begegnungen in Borchen und gegen Berghofen an.

BSV Ostbevern Frauen: Potthoff – Heithoff (75. Meimann), Kuhlenkötter, Groth, Mahnke – Schlattmann (65. Mende), Eichholt, Glenzki, Lücke, Gerdes – Fipke.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4478173?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847178%2F4847179%2F
Nachrichten-Ticker