Volleyball BSV Ostbevern
Aufsteigerduell mit klaren Rollen

Ostbevern -

Alle anderen Drittligisten befinden sich schon in der Weihnachtspause, lediglich die Volleyballerinnen vom VC Allbau Essen und BSV Ostbevern sind am vierten Advent noch einmal sportlich gefordert.

Samstag, 17.12.2016, 07:12 Uhr

Sophia Eggenhaus bliebt hier beim Schmettern im Block des Konkurrenten GfL Hannover hängen. Am Sonntag geht‘s für den BSV Ostbevern nach Essen.
Sophia Eggenhaus bliebt hier beim Schmettern im Block des Konkurrenten GfL Hannover hängen. Am Sonntag geht‘s für den BSV Ostbevern nach Essen. Foto: Biniossek

Alle anderen Drittligisten befinden sich schon in der Weihnachtspause , lediglich die Volleyballerinnen vom VC Allbau Essen und BSV Ostbevern sind am vierten Advent noch einmal sportlich gefordert. Hintergrund dieser besonderen Situation ist der Fakt, dass dem Club aus dem Ruhrpott zum eigentlich angesetzten Spieltermin im Januar keine Halle zur Verfügung steht. Deshalb wird nun also noch einmal vor Weihnachten gepritscht, gebaggert und geschmettert.

Die Aufgabe für die Blau-Weißen aus der Bevergemeinde könnte dabei kaum schwieriger sein. Der sonntägliche Gegner hat neun seiner elf Matches gewonnen, lediglich gegen GfL Hannover und BW Aasee zog man den Kürzeren. Dafür wurde Spitzenreiter SV Bad Laer die bislang einzige Saisonniederlage beigebracht.

„Essen steht als Aufsteiger glänzend da, aber Bad Laer hat mir ein bisschen mehr imponiert“, vergleicht BSV-Trainer Dominik Münch die beiden heißesten Anwärter auf den Meistertitel in der 3. Liga. Beide Aufgebote haben den Aufstieg in Liga zwei als Ziel ausgegeben.

Im Hinspiel unterlagen die Ostbeverner Volleyballerinnen mit 1:3. „Da war ordentlich was drin. Letztlich war Essen dann doch ein bisschen zu stark für uns. Sie haben drei bis vier Schlüsselspielerinnen. Eine Außenangreiferin hat schon in der 2. Liga gespielt und die Zuspielerin behält immer den Überblick. Hinzu kommen starke Mittelblockerinnen“, weiß der BSV-Übungsleiter um die Stärken des Neulings. „Aber wenn wir Druck machen und sie in der Annahme Probleme bekommen, muss auch ihre Zuspielerin weite Wege gehen.“

Die beiden BSV-Youngster Jana Rolf und Anna Dreckmann werden am Sonntag an die Nachwuchsabteilung abgegeben, die in Waltrop die Qualifikationsrunde zur Westdeutschen Meisterschaft spielt. Vera Horstmann musste am Mittwoch mit dem Training pausieren. Münch geht aber davon aus, ansonsten alle Stammspielerinnen dabei zu haben.

„Wir wollen noch einmal ein umkämpftes Spiel liefern, um mit einem guten Gefühl aus dem ersten Saisonteil zu gehen“, so Münch. Anschließend wird bis Weihnachten eine Woche mit dem Training ausgesetzt, ehe zwischen den Jahren der reguläre Rhythmus wieder aufgenommen werden soll. „Wir wollen den Faden nicht reißen lassen.“ Das nächste Heimspiel steht für den BSV am 8. Januar gegen TV Eiche Horn Bremen an.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4505285?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847178%2F4847179%2F
SPD sieht Probleme bei Verkehr und Lärm
Die stillgelegte Baustelle des Hafencenters am Hansaring.
Nachrichten-Ticker