SK Ostbevern/Westbevern 70
Schachabende mit Theorie und Praxis

Ostbevern -

Bis zu vier Stunden voll konzentriert bei der Sache zu sein und jeden Zug genau zu überlegen, das erfordert Konzentration, ein hohes Maß an Freude am Schachspielen sowie Ausdauer, eine konstante Teilnahme an der Übungsabenden und viele Einblicke in die Theorie des Sports.

Donnerstag, 29.12.2016, 08:12 Uhr

Die jungen Schachspieler des SK Ostbevern/Westbevern bekommen Tipps von den erfahrenen Mitgliedern.
Die jungen Schachspieler des SK Ostbevern/Westbevern bekommen Tipps von den erfahrenen Mitgliedern. Foto: Niemann

Sieben Jugendliche im Schachklub Ostbevern / Westbevern 70 stellen sich dieser Herausforderung und gehen ihrem Hobby mit großem Elan nach. Sie sorgen damit gleichzeitig für eine Belebung des Vereinslebens. Mit der Meldung einer Jugendmannschaft für die laufende Saison hat der SK 70 eine Basis für die Zukunft geschaffen, die auch für den Erwachsenenbereich von großer Bedeutung ist.

„Wir haben eine Truppe zusammen, mit der wir viel Freude in den nächsten zwei bis drei Jahren haben werden“, blickt Nachwuchstrainer Ulrich Winterboer voraus. „Ich hoffe natürlich, dass sich alles über diesem Zeitrahmen weiter entwickelt. Man muss aber auch berücksichtigen, das Abitur und Ausbildung zu Veränderungen führen können. Daher würde ich es begrüßen, wenn sich weitere am Schachsport interessierte Jugendliche entschließen könnten, unsere Schachabende zu besuchen, um in die Materie hineinzuschnuppern.“ Jeden Mittwoch von 17.30 bis 19 Uhr wird im Spielraum der Verbundschule Ostbevern geübt.

Winterboer, selbst ein erfahrener Schachspieler, ist der Motor bei der Nachwuchsförderung. Ihm ist es in erster Linie zu verdanken, dass der Schachklub nach mehr als fünf Jahren wieder eine Jugendmannschaft stellen kann, die nun in der Verbandsjugend Klasse B (U 20) Zug um Zug Erfahrung sammelt, um in den Wettkämpfen zu kleinen Erfolgen zu gelangen.

In den bereits ausgetragenen Begegnungen gegen den SC Sendenhorst (1:3) – mit einem Sieg von Simeon Brettner an Brett eins – sowie gegen den SC Rochade Emsdetten 2 (0:4) klappte das nur bedingt, doch Ulrich Winterboer, der mit den gezeigten Leistungen durchaus zufrieden war, ist guter Dinge, dass sich erfolgreiche Mannschaftsergebnisse im weiteren Saisonerlauf noch einstellen.

Mit Tim Bozdere und Luca Hart fehlten zwei wichtige Spieler, die bereits in der zweiten Seniorenmannschaft eingesetzt wurden. Zu diesen beiden Akteuren gesellen sich Simeon Brettner, Cheng Zisan, Florian Hovest, Konstantin Brettner und Janis Kortmann.

„Sieben Aktive im Kader, das passt für eine Mannschaftsstärke von vier Spielern“, so Ulrich Winterboer. „Der Schachabend mit dem Training ist das eine, das Pauken von Theorie in Schachbüchern oder am Computer eine zweite, ganz wichtige Komponente um sich weiterzubilden.“ Er hält die Jugendlichen an, den theoretischen Teil noch mehr in das Übungsprogramm einzubinden. „Alle Spieler sind mit Spaß bei der Sache“, hebt der Coach hervor und blickt bereits auf die nächsten Vergleiche, die gegen die SG Nordkirchen/Olfen und den SK Münster am 15. Januar anstehen. Acht Jugendmannschaften umfasst die Verbandsjugend Klasse B. Der SC Rochade Emsdetten und der SK Münster 32 stellen jeweils zwei Teams, die SG Nordkirchen/SF Olfen, SC Sendenhorst, ASV Senden und der SK Ostbevern/Westbevern 70 vervollständigen das Feld.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4525337?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847178%2F4847179%2F
Nachrichten-Ticker