Fußball-Hallenkreismeisterschaft
Hollmann trifft am schnellsten

Kreis Warendorf -

Nach zwei Jahren hat es wieder geklappt: Die 29. Hallenkreismeisterschaft findet geschlossen am ersten Januarwochenende statt.

Donnerstag, 29.12.2016, 18:12 Uhr

Nach zwei Jahren hat es wieder geklappt: Die 29. Hallenkreismeisterschaft findet geschlossen am ersten Januarwochenende statt. Zwischen dem 5. und 8. Januar suchen in der Sportschule der Bundeswehr 18 Teams den Sieger der Kreistitelkämpfe.

Es ist ein Turnier mit langer Tradition. 1989 ging die Premiere über die Bühne, damals noch in der Von-Ketteler-Halle, die sich 1999 in Von-Galen-Halle umbenannte. 2008 wagte der TuS dann einen großen Schritt. Die beengten Verhältnisse auf der Tribüne fanden ein Ende. Die logische Alternative war die Sportschule der Bundeswehr. Ein Schritt, der sich gelohnt hat. Nicht nur die Spieler haben eine Spielfläche, die einem Ballsaal gleichkommt, auch der Komfort für die Zuschauer genügt höchsten Ansprüchen.

Die haben zudem schon reichlich Tore gesehen. In 1408 Partien fielen 7730 Treffer, also 5,49 Tore pro Spiel. Schon im Jahre 1992 brauchte man kein Experte zu sein, um zu ahnen, dass die Ergebnisse des damaligen VfJ Sassenberg lange Bestand haben werden. 1:20 gegen Milte , 1:17 gegen den FC Greffen. Das sind die Niederlagen, die noch heute die höchsten in der Turniergeschichte sind. Einzig 2006 hätte es knapp werden können, als der DTKSV Warendorf mit 0:15 gegen Westbevern unterging. Die Emser treffen in ihrer Vorrundengruppe am 6. Januar (Freitag) auf den TuS Freckenhorst, BW Beelen, TSV Ostenfelde und RW Milte.

Auch beim schnellsten Tor wurden schon Maßstäbe gesetzt. Der Ostbeverner Stefan Hollmann traf im Jahre 2006 bereits nach einer Sekunde. Ein Rekord, der nicht mehr geknackt werden kann. Das aktuelle BSV-Aufgebot vergleicht sich in der Vorrunde am 7. Januar mit der WSU, dem SC Hoetmar und GW Albersloh.

Ein Freckenhorster trug sich 1992 in die Geschichtsbücher ein, allerdings ist dieser Eintrag nicht so ehrenvoll. Gundolf Neumann bekam in den drei Vorrundenpartien des TuS gegen Müssingen (3:2), Hoetmar (2:1) und Sendenhorst (0:2) jeweils eine Zeitstrafe. Der Gastgeber qualifizierte sich damals trotzdem für die Zwischenrunde

Auch die ewige Torjäger-liste wird von einem Freckenhorster angeführt, der allerdings auch schon für die Warendorfer SU am Ball gewesen ist. 70 Tore brachte Thorsten Butz zustande. Sollte der Vorjahres-Torschützenkönig, Kirill Bassauer von der SG Sendenhorst, weiterhin so gut treffen und noch das ein oder andere Jahr mitwirken, könnte er den Spitzenreiter vom Thron stoßen. Mit sei-nen 13 Treffern vor Jahresfrist katapultierte er sich in der ewigen Rangliste auf Platz fünf, traf 44 Mal bis-lang.

Die meisten Spiele absolvierte zwar der TuS Freckenhorst (200), doch am treffsichersten war die SG Telgte, für die elf Spiele weniger notiert wurden. 671 Mal trafen die SG-Angreifer ins Schwarze. Die Emsstädter treffen in der Vorrunde am 5. Januar auf die SG Sendenhorst, SV Rinkerode, SC Müssingen und IFC Warendorf.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4526907?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847178%2F4847179%2F
Nachrichten-Ticker