Volksbank-Bever-Cup
Direkter Vergleich entscheidet

Ostbevern -

Vor erneut voll besetzten Rängen wurden gestern Abend in der Beverhalle die Teilnehmerinnen sechs bis zehn für die heutige Endrunde beim Volksbank-Bever-Cup gesucht.

Freitag, 06.01.2017, 22:01 Uhr

Ems Westbevern drehte zu Beginn mächtig auf. Jana Kolkmann (l.) ließ zwei Kinderhauser Gegenspielerinnen und auch den Schiedsrichter stehen.
Ems Westbevern drehte zu Beginn mächtig auf. Jana Kolkmann (l.) ließ zwei Kinderhauser Gegenspielerinnen und auch den Schiedsrichter stehen. Foto: Szybalski

In zwei sehr unterschiedlichen Gruppen versuchten zehn Teams die Tickets für den heutigen Finaltag zu lösen.

Während es in Gruppe 4 mit zwei Außenseiterteams einen Dreikampf über den gesamten Turnierabend zwischen dem BSV Brochterbeck ( Landesliga ), der DJK Arminia Ibbenbüren (Westfalenliga) und dem SC Gremmendorf (Landesliga) gab, war in Gruppe 5 schnell klar, dass Wacker Mecklenbeck (Westfalenliga) und Borussia Emsdetten (Landesliga) sich qualifizieren.

Der Dreikampf blieb bis zum abschließenden Rechnen spannend, denn alle Drei kamen mit neun Zählern ins Ziel. Der direkte Vergleich zwischen diesen drei Mannschaften entschied über das Weiterkommen und die heutige Endrundenteilnahme. Die Turnierverantwortlichen sahen am Ende den BSV Brochterbeck auf Platz eins und die DJK Arminia Ibbenbüren auf dem zweiten Rang. Pech für den Dritten SC Gremmendorf, dessen Reserve sich am Vortag hingegen qualifiziert hatte.

Einziges heimische Team gestern war Ems Westbevern. Die Grün-Weißen schieden zwar erwartungsgemäß aus, konnten aber immerhin zwei Remis bejubeln. Das 1:1 im Auftaktspiel gegen Westfalia Kinderhaus war sogar unglücklich, denn der Neunmeter, der zum Ausgleich führte, war äußerst umstritten. Zuvor hatte Annika Hüttmann Ems völlig verdient in Führung gebracht. Sträflich versäumten es die Westbevernerinnen, die mögliche Vorentscheidung auch zu vollziehen.

Im zweiten Spiel trotzten sie dem Gruppensieger Mecklenbeck, drei Ligen höher als Ems aktiv, ein weiteres 1:1 ab, so dass trotz der knappen 1:2-Niederlage gegen Senden, alle Emserinnen zufrieden nach Hause fahren konnten.

Heute wird es spannend und hochklassig. In der ersten Endrundengruppe nimmt Bezirksligist SG Telgte zwar die Außenseiterrolle ein, aber, wer am Ende ins Halbfinale einzieht, ist völlig offen. In der anderen Gruppe gibt es mit Ostbevern I zumindest einen klaren Favoriten. Die Reserveteams aus Ostbevern und Gremmendorf sind die Außenseiter.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4543097?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847174%2F4847177%2F
Nachrichten-Ticker