Fußball-HKM der Frauen
WSU legt lockeren Aufgalopp hin

Warendorf/Telgte -

Das war eine klare Angelegenheit: Mit drei Siegen und 15:1 Toren zog Gastgeber und Titelverteidiger Warendorfer SU in die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft ein, die gegnerischen Fußballerinnen hatten am ersten Turniertag nichts zu melden.

Freitag, 13.01.2017, 17:01 Uhr

Nicht zu bremsen waren die Fußballerinnen der Warendorfer SU am ersten Turniertag, hier läuft Maeva Jocksch (links) einer Spielerin von Saxonia Münster weg. Beim 4:0-Sieg markierte Jocksch zwei Treffer für ihr Team.
Nicht zu bremsen waren die Fußballerinnen der Warendorfer SU am ersten Turniertag, hier läuft Maeva Jocksch (links) einer Spielerin von Saxonia Münster weg. Beim 4:0-Sieg markierte Jocksch zwei Treffer für ihr Team. Foto: René Penno

„Das war ein sehr erfreulicher Auftakt, alles ist nach Plan gelaufen, und zwar sportlich wie organisatorisch“, erklärte Frank Woycke , der die Fäden der Großveranstaltung in der Bundeswehr-Sportschule in den Händen hält und mit dem großen Helferteam der WSU zum zweiten Mal die Titelkämpfe ausrichtet. „Es gab keine Verletzungen oder sonstigen Zwischenfälle“, ergänzte er.

Sportlich ging es fast schon zu glatt, denn Spannung kam in den Spielen der Sportunion wahrlich nicht auf. Der Regionalligist ging jeweils mit vollem Einsatz und konsequent zur Sache und gewann seine drei Begegnungen (jeweils über einmal zehn Minuten) mit 4:0 gegen Saxonia Münster , 4:0 gegen Wacker Mecklenbeck II und 7:1 über die Spielgemeinschaft Rinkerode /Hiltrup.

„Das waren stets klare Angelegenheiten, spannend dürfte es für unsere Erste wohl erst am Sonntag ab dem Viertelfinale werden“, mutmaßt Woycke. Platz zwei holte sich Saxonia Münster mit zwei 1:0-Siegen über Rinkerode und Mecklenbeck II, die sich im direkten Duell 0:0 trennten.

In der Gruppe B setzte sich Favorit Gievenbeck durch, als Zweiter qualifizierte sich die Reserve des BSV Ostbevern für den Finaltag. Auf den Plätzen drei und vier landeten SV Ems Westbevern und TuS Ascheberg.

Am Samstag geht es mit den letzten vier Vorrunden-Gruppen ab 10 Uhr weiter. Auch der TSV Ostenfelde ist dabei. „Anfang der Woche hatte der TSV wegen Personalmangels zunächst abgesagt, zwei Tage später aber wieder zugesagt“, verriet Woycke.

Am Sonntag spielen schließlich ab 10 Uhr die besten 16 Mannschaften den Nachfolger der Warendorfer SU aus. zunächst in vier Gruppen, dann im K.o.-System. Die Westfälischen Nachrichten werden den Finaltag mit einem Liveticker von der ersten bis zur letzten Sekunde begleiten.

Mehr zum Thema
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4557795?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847174%2F4847177%2F
Nachrichten-Ticker