Volleyball 3. Liga
BSV will Klassenerhalt feiern

Ostbevern -

„Wir wollen gerne drei Punkte holen und den Abstand auf Spelle-Venhaus, das an diesem Wochenende spielfrei ist, ausbauen“, sagt Dominik Münch.

Samstag, 28.01.2017, 09:01 Uhr

Andrea Mersch-Schneider und ihre Teamkolleginnen vom BSV Ostbevern wollen am Sonntag beim Auftritt gegen den SC Langenhagen letzte Restzweifel am Klassenerhalt in der 3. Liga aus dem Weg räumen.
Andrea Mersch-Schneider und ihre Teamkolleginnen vom BSV Ostbevern wollen am Sonntag beim Auftritt gegen den SC Langenhagen letzte Restzweifel am Klassenerhalt in der 3. Liga aus dem Weg räumen. Foto: Biniossek

„Wir wollen gerne drei Punkte holen und den Abstand auf Spelle-Venhaus, das an diesem Wochenende spielfrei ist, ausbauen“, sagt Dominik Münch . „Wir möchten mit dem Gefühl aus dem Spiel gehen, dass wir die Klasse gehalten haben.“ Sollte am Sonntagnachmittag beim SC Langenhagen tatsächlich ein Dreier herausspringen, wären alle verbleibenden Rechenexempel nur noch rein theoretischer Natur. Es dürfte gefeiert werden.

Das Hinspiel gegen den Tabellenletzten der 3. Liga gewannen die Ostbeverner Volleyballerinnen mit 3:1. „Wir haben ein bisschen gebraucht, bis wir drin waren“, berichtet Münch rückblickend. „Zwei Spielerinnen haben uns durch ihr unkonventionelles Spiel genervt.“

Langenhagen hat noch keine Begegnung gewonnen, drei Mal sprang immerhin ein Zähler heraus. Da liegt die Favoritenrolle natürlich klar bei den Gästen aus der Bevergemeinde, die verhindern wollen, dass die Niedersächsinnen ihr erstes Erfolgserlebnis ausgerechnet gegen den Aufsteiger aus dem Kreis Warendorf haben.

„Sie werden auf dem Schirm haben, dass es für den Klassenerhalt nicht mehr reicht. Aber manchmal spielen solche Mannschaften dann ja besonders locker auf“, weiß Dominik Münch um die schlummernde Gefahr. „Wir sind cool in die Rückrunde gekommen. Wenn wir Langenhagen noch ein zweites Mal schlagen, gehören wir da unten in der Tabelle sicher nicht rein.“

Ira Hünker ist unter der Woche umgeknickt und wird ihrem Team am Sonntag nicht zur Verfügung stehen. Luisa Heidorn befindet sich in der Schlussphase ihrer Bachelor-Arbeit. Sie muss schauen, ob sie die Zeit für eine Fahrt Richtung Hannover aufbringen kann.

Aber nicht nur die erste Damenmannschaft als Aushängeschild der Volleyballabteilung hat Großes vor, auch die U 18-Mädchen und die Jungenmannschaft wollen mit einer erfolgreichen Quali B den Sprung zur Westdeutschen Meisterschaft schaffen. Der weibliche Nachwuchs tritt dazu in Minden an, das männliche Aufgebot um Trainer Dirk Volke besitzt am Samstag Heimrecht in der Beverhalle.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4588876?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847174%2F4847177%2F
Nachrichten-Ticker