Boxen: Kreismeisterschaft
Vier heiße Eisen im Feuer

Warendorf/Ostbevern -

Im Januar erst hat sich der Vorstand des Boxclubs Warendorf neu formiert, jetzt hat das Team um den Vorsitzenden Andreas Steinkat eine große Aufgabe vor sich.

Freitag, 10.02.2017, 16:02 Uhr

Kreismeisterschaft: Luisa Rafezeder (BC Warendorf) aus Ostbevern und ihr Trainer Andreas Steinkat hoffen auf ein gutes Abschneiden bei den Titelkämpfen.
Kreismeisterschaft: Luisa Rafezeder (BC Warendorf) aus Ostbevern und ihr Trainer Andreas Steinkat hoffen auf ein gutes Abschneiden bei den Titelkämpfen. Foto: Rene Penno

Im Januar erst hat sich der Vorstand des Boxclubs Warendorf neu formiert, jetzt hat das Team um den Vorsitzenden und gesamtsportlichen Leiter Andreas Steinkat als Ausrichter der Kreismeisterschaften für die Regierungsbezirke Münster und Detmold eine große Aufgabe vor sich – und dabei auch vier heiße Eisen aus Ostbevern im Feuer.

Gekämpft wird am Samstag ab 15 Uhr und am Sonntag ab 11 Uhr in der Halle E der Bundeswehr-Sportschule. „Da sind schon ein paar richtig Gute dabei“, sagt Steinkat mit Blick auf die Starterliste. Bekanntester Boxer aus dem Kreis Warendorf ist Birdogus Cihangir vom BSK Ahlen, der bereits Deutscher Jugendmeister war und auch über internationale Erfahrung verfügt.

Diesen Weg würden auch die Aktiven des BC Warendorf gerne einschlagen, zu dem auch die Kämpferinnen der Abteilung Ostbevern gehören: Nina Ludwig (Juniorinnen Leichtgewicht bis 57 kg), Juli Gause (Kadettinnen Papiergewicht bis 38 kg), Sarah Jürgens (Kadetten Halbfliegengewicht bis 45 kg) und Luisa Rafezeder (Juniorinnen Mittelgewicht bis 69 kg) haben ebenfalls eine gute Bilanz vorzuweisen und wollen sich im heimischen Ring von ihrer besten Seite zeigen. „Wir haben ein starkes Team, das mit guten Erfolgsaussichten an den Start geht“, ist Steinkat überzeugt, dass am Ende der eine oder andere Titel für den Verein herausspringt.

Am Samstag starten die Wettkämpfe mit den Halbfinales, gleich zu Beginn sind nacheinander Nina Ludwig, Melanie Kolesnik und Juli Gause an der Reihe. Diese Duelle sowie vier weitere am Samstagnachmittag sind bereits Finalkämpfe, bei denen sich die Boxer für die Westfalenmeisterschaft qualifizieren können. Am Sonntag stehen die übrigen Finalkämpfe auf dem Programm, darunter die von Sarah Jürgens und Luisa Rafezeder.

Insgesamt sind 84 Akteure gemeldet, gekämpft wird von den unteren Gewichtsklassen des Nachwuchses bis zu den schweren Jungs über 91 Kilo bei den Männern.

Besonderer Anreiz für den Nachwuchs soll ein Ehrengast am Sonntag sein: Boxweltmeisterin Elina Tissen überreicht dann die Medaillen an die Finalteilnehmer.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4620049?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847174%2F4847176%2F
Nachrichten-Ticker