Volleyball BSV Ostbevern
Fünfter Sieg in Serie

Ostbevern -

Damit hätten selbst die kühnsten Optimisten nicht gerechnet: Nach fünf Spielen in der Rückrunde der 3. Liga sind die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern immer noch unbesiegt.

Sonntag, 12.02.2017, 20:02 Uhr

Maren Flachmeier (v.l.) und Vera Horstmann sind nach dem fünften Sieg in Folge in der Rückrunde noch unbesiegt.
Maren Flachmeier (v.l.) und Vera Horstmann sind nach dem fünften Sieg in Folge in der Rückrunde noch unbesiegt. Foto: Biniossek

Damit hätten selbst die kühnsten Optimisten nicht gerechnet: Nach fünf Spielen in der Rückrunde der 3. Liga sind die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern immer noch unbesiegt. Fünf Siege in Serie – eine stolze Bilanz für einen Aufsteiger. Diesmal fiel der Erfolg beim 3:0 in Senden sogar deutlich aus, wobei zwei Durchgänge sehr umkämpft waren. Nach zehn Erfolgen aus 16 Begegnungen sind die Blau-Weißen auf Platz fünf geklettert.

Das Duell beim ASV glich einem Abbild des Hinspiels – nur dass diesmal der Neuling aus der Bevergemeinde in allen entscheidenden Momenten die Oberhand behielt. Die Gäste begannen super konzentriert und verschafften sich einen 8:2-Vorsprung. Senden kam heran und glich zum 23:23 aus. „Aber wir sind cool geblieben und haben zwei Punkte gemacht“, freute sich BSV-Trainer Dominik Münch .

Im zweiten Satz servierten die Ostbevernerinnen exzellent. Die Aufschläge brachten den Tabellenachten in arge Bedrängnis. „Senden ist ins Trudeln gekommen und hat auch mehr Eigenfehler als sonst gemacht“, berichtete Münch. Über 17:7 sicherten sich seine Schützlinge diesen Durchgang mit 25:14.

Im dritten Abschnitt holte der BSV über viele Schnellangriffe einen 7:13-Rückstand auf und hatte beim 24:22 zwei Matchbälle. „Den zweiten haben wir durchgebracht,“ so der Ostbeverner Übungsleiter. „Wir haben derzeit ein unglaubliches Selbstbewusstsein, haben in wichtigen Situationen die Nerven behalten und einige Sachen im Spiel umgesetzt, die wir im Training geübt haben. Eine coole Teamleistung, bei der es Freude gemacht hat zuzusehen.“

Anschließend genossen die BSV-Volleyballerinnen ihren aktuell formidablen Lauf bei Zuspielerin Luisa Heidorn , die ihre Wohnung in Münster wegen der anstehenden Malawi-Reise inzwischen geräumt hat.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4625105?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847174%2F4847176%2F
Nachrichten-Ticker