Reitturnier des RFV Vornholz
Doppelerfolg für Rusche

Telgte/Ostbevern -

Mit dem vom RFV Vornholz ausgerichteten Hallenreit- und Springturnier wurde der Turniersport im Kreisreiterverband Warendorf wieder aufgenommen.

Dienstag, 21.02.2017, 22:02 Uhr

Alexandra Decker vom RFV Gustav Rau Westbevern unterwegs im Springparcours mit Nasty Boy.
Alexandra Decker vom RFV Gustav Rau Westbevern unterwegs im Springparcours mit Nasty Boy. Foto: Schwackenberg

Mit dem vom RFV Vornholz ausgerichteten Hallenreit- und Springturnier wurde der Turniersport im Kreisreiterverband Warendorf wieder aufgenommen. Der Gastgeber wartete hierbei mit attraktiven Prüfungen auf.

Anspruchvollster Leistungsvergleich des ersten Tages war im Dressurviereck die auf Trense zu reitende Dressur der Klasse L*. Hier dominierte der Milter Reiter Michael Jeising das Starterfeld auf Leohnardo. Für beider Auftritt gab es die Wertnote 7.70. Kathrin Jungnitz (RFV Vornholz) auf Swank Man (7.60) und Ruth Elkmann (RFV Vornholz) mit Drauf und Dran (7.50) folgten auf den weiteren Plätzen.

In der Springpferdeprüfung der Klasse L gab es für Vivien Schauren (RV Geisterholz) und Capri ein glattes „gut“ (WN 8.00). Zu gut auch für Frank Ostholt (RFV Vornholz) und Carlson, die sich mit der Wertnote 7.90 an zweiter Stelle einreihten.

In Ostenfelde wurde auch auf L-Basis um möglichst viele Punkte geritten. Das gelang Sabrina Rusche (RFV Ostbevern) und WB La-Luna am überzeugendsten (44/33.16). Und auch Bronze wanderte in Richtung Ostbevern mit Franziska Koßmeier auf Donna Viktoria (44/36.10). Weil ihr das so prächtig gelang, setzte Sabrina Rusche mit WB La-Luna sogleich beim L-Springen nach. In der Siegerrunde verharrte die Stoppuhr nach 28.90 Sekunden. Zu schnell für die Konkurrenz. Auch für Kay Brüggemann (RFV Milte-Sassenberg), der auf Coco Vierter wurde (*4.00/29.56).

Der reiterliche Nachwuchs eiferte den Leistungsträgern am Sonntagmorgen mit großer Begeisterung nach. Im Stilspringwettbewerb dominierte Greta Berkemeier vom RFV Albersloh mit Georgi die Konkurrenz. Ihre gelungene Vorstellung wurde von den Richtern mit der Wertnote 8.50 belohnt. Dieser Leistung standen Marlene Becker, dem gleichen Verein angehörend, und Moorlands Carthago kaum nach. Für 8.30 Punkte gab‘s Silber.

Bei der Mannschaftswertung ging da natürlich kein Weg an den Albersloher Amazonen vorbei. Helena Becker auf Champion de Lune, Greta Berkemeier mit Georgi und Marlene Becker mit Moorlands Carthago glänzten mit der Wertnotensumme 23.50. Auf dem zweiten Platz folgte der RFV Telgte-Lauheide mit Piet Scharffetter auf Django, Lotta Scharffetter auf Halenkino´s Beasty-Girl und Johann Scharffetter auf Lilli (Wertnotensumme 23.30).

Krönender Abschluss des Vornholzer Hallenturniers war das Stilspringen der Klasse L – mit einem Stechen ausgeschrieben. Hier siegte Robert Bäumker (RFV Herzebrock-Rheda) mit Frechdachs HK (WN 8.10, 0.00/36.66).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4647641?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847174%2F4847176%2F
Nachrichten-Ticker