Fußball BSV Ostbevern
Peinlicher Auftritt beim Schlusslicht

Ostbevern -

Das war eine derbe Abfuhr für den BSV Ostbevern. Mit 0:7 (0:5) unterlagen die Blau-Weißen gestern beim Schlusslicht Eintracht Münster, das damit gleichzeitig seinen höchsten A-Liga-Sieg aller Zeiten feierte.

Sonntag, 30.04.2017, 20:04 Uhr

Sven Frommer war sehr enttäuscht vom schlechten Auftritt seiner Elf in Münster.
Sven Frommer war sehr enttäuscht vom schlechten Auftritt seiner Elf in Münster. Foto: Biniossek

Das war eine derbe Abfuhr für den BSV Ostbevern . Mit 0:7 (0:5) unterlagen die Blau-Weißen gestern beim Schlusslicht Eintracht Münster , das damit gleichzeitig seinen höchsten A-Liga-Sieg aller Zeiten feierte. Während dies bei den Gastgebern neue Hoffnung auf den Klassenerhalt weckte, schlichen die Gäste bedröppelt vom ex­trem kleinen Kunstrasen am Pleistermühlenweg. Mit solch einer Packung hatte im Vorfeld keiner gerechnet, wenngleich alle Beteiligten um die beträchtlichen Personalprobleme wussten.

„Eine peinliche Vorstellung von uns. Ein Komplettversagen. Nach so einem Spiel muss man viele Sachen hinterfragen – auch ich mich selbst“, war BSV-Trainer Sven Frommer die riesengroße Enttäuschung über die Leistung seines Aufgebotes deutlich anzumerken. „20 Minuten haben wir das Spiel offen gehalten. Dann hat der Gegner gemerkt, dass wir nicht konnten oder nicht wollten. Uns fehlte jegliche Galligkeit, wir haben keine Zweikämpfe gewonnen.“

Und so nahm das Debakel seinen Lauf. Gregor Klaus (25.) legte für die Gastgeber vor, Christian Hölker (30.) erhöhte. Sverin Pieper (32.) und Mats-Janis Uthmeier (38./42.) sorgten mit ihren Torerfolgen für einen beruhigenden 5:0-Vorsprung der Hausherren zur Pause. Innerhalb von 17 Minuten hatten sich die Fußballer aus der Bevergemeinde fünf Gegentreffer eingefangen, die natürlich für beträchtlich schlechte Laune in der Kabine sorgten.

Aber selbst das Vorhaben, besser in die zweite Hälfte zu starten, misslang auf der ganzen Linie. Schon nach zwei Minuten stand es 0:6 – Philipp Zellien traf für die Eintracht. Erst danach beruhigte sich das Match ein wenig und auch die Ostbeverner kamen durch Björn Unland (2) und Stefan Hollmann zu ersten Torchancen.

Aber Positiverlebnisse waren der BSV-Crew gestern nicht vergönnt. Stattdessen erhöhte Marcel Nordhoff in der 77. Minute sogar noch auf 0:7. Fans der Eintracht hatten ihre helle Freude an den teilweise wunderschön anzuschauenden Gastgebertreffern. Der Gäste-Anhang mochte derweil kaum noch hingucken.

BSV Ostbevern: Lander – Droste, Stadtmann, O. Bäumer (81. Wehn), Hülsmann – Boss, Sommer (70. F. Kock), Langanke (51. Rockoff), Sanders, Unland – Hollmann.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4802142?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F4847174%2F4972360%2F
Nachrichten-Ticker