Reitsport: Vielseitigkeit
Anspruchsvoll – aber fair

Everswinkel/Ostbevern -

Das 9. Internationale Vielseitigkeitsturnier auf dem Ponyhof Georgenbruch bot auch in diesem Jahr wieder alles, was diesen Dreikampf ausmacht.

Dienstag, 23.05.2017, 13:05 Uhr

Platsch: Ob nun über Baumstämme springen oder durch Wasser reiten – das 9. Internationale Vielseitigkeitsturnier hatte vieles zu bieten. Und die Reiter und Pferde wie Lara Schapmann (RFV Ostbevern) mit Quinzi Royal meisterten die Aufgaben.
Platsch: Ob nun über Baumstämme springen oder durch Wasser reiten – das 9. Internationale Vielseitigkeitsturnier hatte vieles zu bieten. Und die Reiter und Pferde wie Lara Schapmann (RFV Ostbevern) mit Quinzi Royal meisterten die Aufgaben. Foto: R. Penno

Gut gemacht. Nach dem letzten Sprung gab es ein Lob für das Pferd inklusive Tätscheln und Streicheleinheiten. Die letzten drei Tage waren anstrengend, bei den Reitern wich die Anspannung. Und wenn die Stangen auch beim letzten Hindernis liegen geblieben waren, machte die Anspannung der Freude Platz.

Vor einem Jahr sei es das beste Turnier überhaupt gewesen, sagte Anna Roggenland damals. So etwas zu toppen, fällt meist schwer. Die Turnierleiterin mochte auch gar nicht nach negativen Kritikpunkten suchen. Es gab kaum welche. Vielleicht diesen: „Der blöde Regen hat uns so viel mehr Arbeit gemacht“, meinte Roggenland. Zum einen aber trocknete der Boden schnell, zum anderen wollten die Veranstalter ganz sicher gehen und begannen am Samstag mit der Geländeprüfung eine Stunde später, und für die Ein-Sterne-Prüfung wurde eine allzu matschige Passage aus der Strecke genommen.

9. Internationale Vielseitigkeitsturnier

1/17
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno
  • Vier Tage Reitsport vom Feinsten auf dem Ponyhof Georgenbruch Foto: R. Penno

Anspruchsvoll waren die Strecken auch so. Fair allerdings auch. In der Zwei-Sterne-Prüfung am Nachmittag schaffte es trotzdem nur Marie-Sophie Arnold , Sportsoldatin vom Wiesbadener RFC , mit Remember Me in der Zeit zu bleiben. Im Gesamtergebnis der Internationalen Prüfung wurde sie damit Zehnte. Elena Otto-Erley aus Warendorf zum Beispiel zog mit einem fehlerfreien Ritt im abschließenden Springen noch vorbei und beendete das Turnier mit Finest Fellow auf Rang sechs. Der Sieg ging nach Bad Honnef an Annina Lutter und Rock Girl, dieses Paar blieb bis zum Schluss cool und brachte den Sieg ins Ziel.

Hanna Knüppel, vor einem Jahr Siegerin beim Preis der Besten, konnte sich im Springen noch verbessern und wurde am Ende mit Calesco Vierte vor Lara Schapmann aus Ostbevern und Quinzi Royal. Die Siegerschärpe blieb gewissermaßen in Warendorf: Sportsoldatin Johanna Zantop aus Weilheim leistete sich mit Santana‘s Boy zwar einen Abwurf, am Ende reichte es aber.

„Alle waren total zufrieden“, meinte Anna Roggenland nachdem die letzten Preise vergeben waren. Das Turnier ist dem Ruf mit dem familiären Charme und Sport auf hohem Niveau auch diesmal wieder gerecht geworden. Registriert haben das mehr Zuschauer als sonst. Nach dem Turnier ging es für Anna Roggenland und ihr großes Helferteam ans Aufräumen und Abbauen. Am Donnerstag kommen die ersten Ferienkinder, der ganz normale Alltag kehrt wieder ein.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4867218?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker