Tischtennis BSV Ostbevern
Bals rückt ins obere Paarkreuz

Ostbevern -

Die Tischtennisspieler des BSV Ostbevern sind mit ihren Planungen für die nächste Saison weit fortgeschritten.

Donnerstag, 01.06.2017, 10:06 Uhr

Daniel Rolf gehört auch in der nächsten Saison zur Stammsechs des ersten Ostbeverner Aufgebotes.
Daniel Rolf gehört auch in der nächsten Saison zur Stammsechs des ersten Ostbeverner Aufgebotes. Foto: Biniossek

Nach der Saison ist bekanntlich schon vor der nächsten Saison. So ist es auch in der Tischtennisabteilung des BSV Ostbevern , wo Abteilungsleiter Markus Redbrake mit einigen Aktiven die Planungen vorantrieb und wichtige Details festzurrte. Zu diesen gehört, dass die Blau-Weißen mit drei Mannschaften statt wie bislang zwei Mannschaften in die neue Spielzeit 2017/2018 starten. Die Erstvertretung spielt wie bisher in der Bezirksliga , die zweite Mannschaft in der 2. Kreisklasse und die neu gebildete dritte Mannschaft startet in der 3. Kreisklasse.

Dass der BSV nun drei Teams stellt, liegt daran, dass in der zweiten und dritten Kreisklasse zukünftig mit Vierermannschaften gespielt wird. Aufgrund der personellen Lage kann Ostbevern daher zwei Aufgebote in dieser Spielstärke aufbieten. „Ich denke, dass diese Lösung allen zugute kommt“, sagte Redbrake, der von der personellen Situation her die drei Vertretungen gut aufgestellt sieht.

Die erste Mannschaft wird mit einem Kader von sieben Spielern die Bezirksliga-Saison bestreiten, wobei die Stammsechs möglichst oft im Einsatz sein soll. „Wir haben den Kader klein gehalten und werden daher nicht mehr rotieren, wie das in der vergangenen Saison der Fall war“, berichtete der Abteilungsleiter. Daniel Rolf, Manfred Bals , Philipp Neumeister, Redbrake, Michael Weppler und David Krieg bilden das Stammteam, das durch Alexander Beckmann ergänzt wird. Diese Aufstellung wird der Staffelleitung vorgelegt, die dann das letzte Wort hat, wobei die in dieser Saison erspielten Punkte von entscheidender Bedeutung für die Aufstellung für die kommende Spielzeit sind. Fest steht auf jeden Fall schon, dass Daniel Rolf mit über 1700 Punkten erneut die feste Nummer eins im BSV-Aufgebot ist. Die Besetzungen der weiteren Positionen, die vom BSV vorgeschlagen wurden, dürften sich auch so ergeben, da sich die Punktzahlen im Karenzbereich von 35 Zählern liegen.

Den Jüngeren den Vortritt lassen, ist eine Devise, die auf Manfred Bals zutrifft, der nach seiner Rückkehr vom Studium aus Bremen nun wieder voll zur Verfügung steht und aufgrund seiner guten Ergebnisse in der zurückliegenden Spielzeit vom unteren in das obere Paarkreuz aufrückt. „Er hat sich diese Chance verdient“, erklärte Redbrake. Bei Michael Weppler machen sich noch immer leichte Schmerzen durch den erlittenen Faserriss in der Schulter bemerkbar. Doch man ist im BSV zuversichtlich, dass er zum Start im September wieder voll belastbar ist. „Er ist ein wichtiger Spieler für uns“, unterstreicht Redbrake. Weh tut der Erstvertretung der Abgang von Daniel Berges, der im oberen Paarkreuz aktiv war und sich – wie berichtet – Post Wismar angeschlossen hat.

Bezüglich der noch anstehenden Gruppeneinteilung wünscht sich Redbrake die SG Telgte als einen der Gegner. „Ein Derby ist immer etwas Besonders.“

Mit Frank Sommer hat auch die zweite Mannschaft einen Abgang zu verzeichnen, der verkraften werden muss. Sommer, der zuverlässig und auch erfolgreich bei seinen Einsätzen war, wechselt aus beruflichen Gründen nach Bayern. Achim Bücker, An­dreas Seidel, Karl Piochowiak, Martin Schwegmann und Andreas Rottwinkel bilden den Kader für die Saison in der 2. Kreisklasse.

Die neue dritte Vertretung aus der Bevergemeinde ist mit Martin Höggemann, Ludger Voss, Alfons Dartmann, Dirk Bauer, Hubert Schulze Topphoff und Peter Müller besetzt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4893760?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker