Volleyball: 3. Liga
BSV Ostbevern gegen TV Cloppenburg plötzlich in der Favoritenrolle

Ostbevern -

Der Start in die zweite Drittliga-Saison hätte für die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern kaum besser laufen können. Vier Spiele, vier Siege, zwei Titelanwärter besiegt. Aber nun stellt sich schon wieder ein Spitzenteam in der Beverhalle vor.

Freitag, 27.10.2017, 06:10 Uhr

Viel zu lachen und zu feiern hatten bislang die Drittliga-Volleyballerinnen des BSV Ostbevern in der noch jungen Saison 2017/18. Nach vier Siegen in den ersten vier Begegnungen zieren sie die Tabellenspitze der Weststaffel.
Viel zu lachen und zu feiern hatten bislang die Drittliga-Volleyballerinnen des BSV Ostbevern in der noch jungen Saison 2017/18. Nach vier Siegen in den ersten vier Begegnungen zieren sie die Tabellenspitze der Weststaffel. Foto: Ralf Aumüller

Besser hätte der Saisonstart für die Drittliga-Volleyballerinnen des BSV Ostbevern kaum laufen können. Vier Spiele, vier Siege, Platz eins – mehr geht nicht. Dabei haben sie mit SF Aligse und dem SC Sorpersee schon zwei Titelanwärter in eigener Halle bezwungen. Am Sonntag um 16 Uhr wird wiederum ein Spitzenteam in der Beverhalle vorstellig. Zwar belegt der TV Cloppenburg (3 Siege, eine Niederlage) mit acht Punkten lediglich den siebten Rang, gewännen die Niedersächsinnen aber ihr Nachholspiel gegen Weende deutlich, würden sie in einem Rutsch auf Platz drei vorrücken.

Mit einem 3:2-Erfolg in Cloppenburg begann für die Blau-Weißen in der Vorsaison das Abenteuer dritte Liga. Im Rückspiel behielten sie mit 3:1 die Oberhand. „In manchen Dingen spielt das Team unkonventionell. Es hat ungewöhnliche Angriffsvarianten drauf“, sagt BSV-Trainer Dominik Münch . „Eine sehr erfahrene und clevere Mannschaft, die viel variieren wird. Aber ich bin grundsätzlich optimistisch. Wir haben erstmalig alle 13 Spielerinnen an Bord und einiges an Selbstvertrauen getankt. Wir brauchen allerdings eine gute Leistung, um unser gutes Gefühl auch in Punkte umzumünzen.“

Ira Hünker wird erstmals in der laufenden Saison auf dem Spielberichtsbogen auftauchen. Seit Saisonbeginn sind in der 3. Liga (Staffel West) – wie in den Spielklassen darüber schon länger üblich – 14 Namen erlaubt. Der Verband hat die Ostbeverner Liga für ein Pilotprojekt ausgewählt. „Im Prinzip hat das nur Vorteile“, so Münch. „Viele Vereine haben eh mehr als zwölf Teammitglieder, zudem kann man so auch jüngere Spielerinnen mit hochziehen.“

Der TV Cloppenburg ist ein Urgestein der 3. Liga. Seit deren Start im Jahr 2012 ist der Club dabei. Münch: „Unser Gegner wird sich in der Außenseiterrolle sehen. Wir sind die Gejagten.“ Mit dieser neuen Rolle muss sich das Überraschungsteam aus der Bevergemeinde erst einmal anfreunden. Aber wer Spitzenreiter ist und diese Top-Position auch verteidigen will, dem bleibt gar nichts Anderes übrig.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5248830?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
So will das Münsterland die Raupenplage bekämpfen
Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen allergische Hautreaktionen auslösen.
Nachrichten-Ticker