Volleyball: 3. Liga West
SF Aligse gibt sich sehr selbstbewusst

Ostbevern -

Gibt es keine großen Hoffnungen mehr für den BSV Ostbevern? Vor dem Saisonfinale beim TV Eiche Horn Bremen gibt sich Matthias Raschke, Trainer des Spitzenreiters SF Aligse, sehr forsch und selbstbewusst.

Freitag, 23.03.2018, 18:03 Uhr

Matthias Raschke, Coach der Sportfreunde Aligse.
Matthias Raschke, Coach der Sportfreunde Aligse. Foto: Aumüller

Klaro, beim BSV Ostbevern hoffen alle, dass die Sportfreunde Aligse am Sonntag in Bremen deutlich verlieren und damit den Meistertitel doch noch dem BSV überlassen. „Hoffnungen sollen sie sich ruhig machen“, sagt Matthias Raschke , der Coach des Tabellenführers aus Lehrte bei Hannover. Er betont aber auch: „Wir wollen unser Spiel gewinnen, am besten klar und deutlich. Wochenlang haben wir darauf hingearbeitet, dass wir ein vernünftiges Finale spielen können.“

Aligse würden schon zwei gewonnene Sätze zur Meisterschaft und damit zum direkten Aufstieg reichen. Raschke winkt ab: „Wir wollen nicht rechnen, sondern klar auf Sieg spielen. Ich glaube, dass uns die Bremer Mannschaft ganz gut liegt.“

Die Sportfreunde haben in den vergangenen Wochen zuverlässig gepunktet. „Wir sind in einem guten Fahrwasser. Wir sind sehr zuversichtlich und physisch absolut in Topform. Da haben wir in den letzten Wochen noch einmal richtig zugelegt.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5613961?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Ex-Parteisprecher machen Grünen-Fraktion Druck
Die stillgelegte Baustelle am Hansaring: Die fast fertige Tiefgarage ist punktgenau beschwert worden, um ein Auftreiben des Baus durch das Grundwasser zu vermeiden, wie es vonseiten der Bauherren heißt.
Nachrichten-Ticker