Tennis: Sommersaison
Personalsorgen quälen die Teams des TC Ostbevern

Ostbevern -

Ohne allzu große Ambitionen gehen die Damen- und Herrenmannschaften des TC Ostbevern in den nächsten Spieltag. Arge Personalsorgen drücken aufs Gemüt.

Freitag, 15.06.2018, 18:00 Uhr

Mannschaftsführer Kevin Kitzinski fehlt den TCO-Herren wegen einer Fußverletzung.
Mannschaftsführer Kevin Kitzinski fehlt den TCO-Herren wegen einer Fußverletzung. Foto: Biniossek

Nach dem sieglosen vergangenen Wochenende steht auch der aktuelle Spieltag beim TC Ostbevern unter keinem guten Stern. Personell pfeifen die beiden ersten Damen- und Herrenmannschaften aus dem letzten Loch, sodass die Reserveteams und Kräfte aus anderen Altersklassen aushelfen müssen.

Die Damen I (Münsterlandliga) empfangen am heutigen Samstag (13 Uhr) den hochfavorisierten Tabellenzweiten TG Emsdetten II. TCO-Spitzenspielerin Katharina Herweg und Katharina Frye haben zuletzt bewiesen, dass sie auch gegen höhergelistete Gegnerinnen punkten können.

Als Schlusslicht der Bezirksklasse reist die Damen-Reserve am heutigen Samstag zum Aufstiegsfavoriten GW Albersloh. Nach zwei knappen 4:5-Niederlagen ist der Klassenerhalt in weite Ferne gerückt.

Für die Begegnung der Herren I beim Tabellenführer der Bezirksliga, TC 22 Rheine, ist die Personaldecke mit drei Stammkräften sehr dünn, sodass einige Spieler der Zweiten aushelfen werden. „An diesem Spieltag ist wirklich der Wurm drin“, klagt Mannschaftsführer Kevin Kitzinski, der aufgrund einer Fußverletzung passen muss. In den restlichen beiden Partien gegen Haltern und Ahaus soll der noch fehlende Sieg für den Klassenerhalt eingefahren werden – dann mit voller Mannschaftsstärke.

Die Herren II treten bei der bislang ungeschlagenen Zweitvertretung des SV Mauritz Münster an. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto braucht das Tebbe-Team aus den verbleibenden drei Begegnungen noch zwei Siege, um genügend Abstand zur Abstiegszone zu halten.

Im Seniorenbereich können die Herren 50 durch einen Sieg beim 1. TC Hiltrup den Klassenerhalt in der Bezirksklasse perfekt machen. Die Damen 40 I stehen im Heimspiel gegen ASV Senden am Sonntag (10 Uhr) vor einer schweren Aufgabe. Die Gäste sind noch ungeschlagen und streben den Aufstieg in die Münsterlandliga an. Gleichzeitig sollten die Herren 40 (Kreisliga) in Reckenfeld punkten, um sich im gesicherten Mittelfeld zu etablieren.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5822309?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker