Golf: GC Gut Hahues zu Telgte
Spieler kommen sogar aus Berlin zu den Telgter Open

Telgte -

Tolles Wetter und eine gute Resonanz an den drei Turniertagen: Nach den 4. Telgter Open ziehen die Organisatoren des GC Gut Hahues zu Telgte ein positives Fazit. Die Emsstädter erwiesen sich jedoch nur am zweiten Turniertag als gute Gastgeber . . .

Dienstag, 10.07.2018, 19:00 Uhr

Bei feinsten äußeren Bedingungen gingen die Telgter Open über die Bühne. Am ersten Turniertag spielte An­dreas Surmann stark auf.
Bei feinsten äußeren Bedingungen gingen die Telgter Open über die Bühne. Am ersten Turniertag spielte An­dreas Surmann stark auf. Foto: Jürgen Hangschlitt

Drei Tage Golf boten die 4. Telgter Open. Das Wetter meinte es gut mit den 33 Akteuren am Freitag (Preis der Mannschaften) und den 42 Golfern am Samstag (Preis der Sparkasse Münsterland Ost), die sich zum sportlichen Wettkampf auf der Anlage des Golfclubs Gut Hahues zu Telgte trafen. Insbesondere am Samstag begrüßten die Organisatoren in der Harkampsheide zahlreiche Frauen und Männer aus anderen Clubs, bis aus Berlin.

Die Emsstädter erwiesen sich jedoch nur am zweiten Turniertag als gute Gastgeber und überließen bei den Damen Susanne Böntrup (GC Münster-Tinnen, 19 Brutto) den Sieg. Lukas Behnen (G&LC Coesfeld, 32 Brutto) spielte eine hervorragende 74er-Runde und sicherte sich den Sieg im Stableford-Turnier der Herren vor Klaus Mattews (GC Gut Hahues, 26 Brutto). Der Warendorfer, der unter anderem für seinen Heimatverein BSV Ostbevern Fußball gespielt hat, gewann jedoch die Nettowertung in der Klasse A (Handicap bis 19,4). In der Klasse B (Handicap 19,5 bis 36) siegte Jochen Nehring (GC Gut Hahues).

Am Vortag, beim Preis der Mannschaften, spielte An­dreas Surmann stark auf und sicherte sich mit einer 79er-Runde den ersten Platz sowohl in der Bruttowertung der Herren als auch in der Nettowertung der Klasse A. Bei den Frauen (Brutto) setzte sich Anke Große-Frericks durch. Die Klasse B entschied Bärbel Meimberg mit starken 42 Nettopunkten für sich.

Am Sonntag, dem Abschlusstag der 4. Telgter-Open, wurde traditionell das Vierball-Turnier ausgetragen, in dem Zweier-Teams antraten. Das große Teilnehmerfeld von beeindruckenden 32 Paaren verdeutlicht, dass diese gesellige Form des Wettkampfs bei den Golfern hoch im Kurs steht. Bei der Siegerehrung am Abend zeigte sich, dass wiederum Anke Große-Frericks – im Team mit Eva-Maria Rödlich – das beste Golf in der Wettkampfklasse A (Handicap bis 45) spielte. Das Duett gewann sowohl die Brutto- (37 Punkte) als auch die Nettowertung (42). Angelika Ewen und Lothar Kindscher harmonierten in der Klasse B (Handicap ab 45,1) am besten und verwiesen die Konkurrenz auf die Plätze.

„Die Zufriedenheit der Teilnehmer und die lockere Atmosphäre beim abschließenden Abendessen im Clubhaus machten deutlich, dass diese erfolgreiche Veranstaltung eine weitere Auflage im Jahr 2019 verdient“, betont Berthold Kirschbaum, beim GC Gut Hahues für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. „Den Termin für die 5. Telgter Open werden sich die Golfer des Münsterlandes sicherlich im Kalender vormerken.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5896756?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Erster Stammtisch für Wilsberg-Fans
Für Münster fast schon Routine
Nachrichten-Ticker