Saisonstart im Sportkegeln
Marc Schelhove gibt gegen KV Gütersloh-Rheda sein Comeback beim BSV Ostbevern

Ostbevern -

Gleich mit drei neuen Namen, aber lediglich einem neuen Gesicht starten die Sportkegler der ersten Mannschaft des BSV Ostbevern in die neue Saison. Dabei gehen sie klar favorisiert auf die Bahnen, wofür es triftige Gründe gibt.

Sonntag, 02.09.2018, 22:12 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 01.09.2018, 04:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 02.09.2018, 22:12 Uhr
Markus Czauderna (ehemals Bäumer) hat schon in der 2. Bundesliga gekegelt. Am Sonntag startet er mit dem BSV Ostbevern in die neue Westfalenliga-Saison.
Markus Czauderna (ehemals Bäumer) hat schon in der 2. Bundesliga gekegelt. Am Sonntag startet er mit dem BSV Ostbevern in die neue Westfalenliga-Saison. Foto: Aumüller

Gleich mit drei neuen Namen, aber lediglich einem neuen Gesicht starten die Sportkegler der ersten Mannschaft des BSV Ostbevern am Sonntag um 11 Uhr im Eastside in die neue Saison. Darunter befindet sich mit Marc Schelhove ein echter Neuzugang, der nach Jahren in Reckenfeld und Gelsenkirchen nun sein Comeback im Trikot der Blau-Weißen gibt. Er bringt Zweitbundesliga-Erfahrung mit und dürfte sich als echte Verstärkung für den Westfalenliga-Aufsteiger erweisen.

Die beiden anderen neuen Namen haben sich durch Heirat ergeben. Markus Bäumer heißt nun Markus Czauderna , Christoph Karmann heißt nun Christoph Nowag.

Außer diesem Trio werden noch Michael und Nico Hornig sowie Martin Börsch­mann auf die Bahnen gehen. Die Ostbeverner sind dabei favorisiert, da sie den KV Gütersloh-Rheda II in einem Vorbereitungsturnier schon klar distanziert haben. Als Saisonziel haben die BSVer die Teilnahme an den Play-off-Spielen ausgegeben. Ein ambitioniertes Vorhaben, das aber durchaus realistisch erscheint, da neben Schelhove auch Czauderna schon in der zweithöchsten deutsche Liga gekegelt hat.

Auf die Zweitvertretung wartet bei BW Ottmarsbocholt eine echte Herkulesaufgabe. „Auf den Kunststoffbahnen kann man nur mit viel Glück einen Punkt holen. Dass ein Gast dort gewinnt, ist äußerst selten“, berichtet Johannes Hornig von den ungünstigen Rahmenbedingungen. Harald Jochmann, Klaus Auf der Landwehr, Markus Meckmann und Rudi Knemeyer werden am Sonntag ab 9.30 Uhr versuchen, das fast Unmögliche doch möglich zu machen. Dabei handelt es sich um den Start in die Oberliga-Saison 2018/19.

Die dritte Mannschaft aus der Bevergemeinde hat auf ihr Aufstiegsrecht verzichtet und tritt auch in dieser Saison in der Kreisliga an. Damit soll den teilweise jugendlichen Akteuren der Einstieg in den Meisterschaftsbetrieb der Erwachsenen erleichtert werden. Johannes und Janek Hornig, Stephan Silge sowie Tim Höppener-Loevenich werden im Heimspiel gegen ESV Münster/DJK Buldern VI die heimischen Farben vertreten. Die Begegnung ist für 14.15 Uhr im Eastside vorgesehen.

Was der Gegner zu leisten im Stande ist, lässt sich im Vorfeld schlecht abschätzen, da es sich um die Zusammenlegung von zwei bislang eigenständigen Kegelabteilungen handelt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6015856?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker