Volleyball: 3. Liga-Frauen
USC Münster II spielt mit allen Routiniers – BSV Ostbevern verliert zum Start

Ostbevern -

Die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern haben zum Saisonstart mit 2:3 beim Aufsteiger USC Münster II verloren. Die Gastgeberinnen traten mit allen fünf ehemaligen Bundesliga-Kräften an. Trotzdem lag der BSV mit 2:1 Sätzen in Führung.

Montag, 17.09.2018, 09:47 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 21:09 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 17.09.2018, 09:47 Uhr
Holte mit dem BSV an alter Wirkungsstätte einen Punkt: Ex-USC-Spielerin Wiebke Silge.
Holte mit dem BSV an alter Wirkungsstätte einen Punkt: Ex-USC-Spielerin Wiebke Silge. Foto: rau

Regelmäßig wird es in dieser Drittliga-Saison wohl nicht vorkommen, dass die zweite Mannschaft des USC Münster mit allen fünf ehemaligen Erstliga-Spielerinnen antritt – vor allem nicht bei den weiten Auswärtsfahrten. Die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern hatten das Pech, dass sie zum Saisonstart am Samstagnachmittag in Münster antreten mussten. Die USC-Reserve bot alle fünf Routiniers um Ines Ba­then auf, und die machten womöglich den entscheidenden Unterschied aus.

Der Vizemeister der Vorsaison verlor beim starken Aufsteiger mit 2:3 (20:25, 25:21, 26:24, 21:25, 8:15). „Unterm Strich war es okay. Der USC war hinten heraus einfach stärker“, bilanzierte BSV-Trainer Dominik Münch. „Wir sind zufrieden, dass wir den einen Punkt mitgenommen haben. Der war auch verdient.“

Es dauerte eine Weile, bis die Gäste ins Spiel kamen. „Im ersten Satz wirkte die Mannschaft gehemmt“, meinte Münch. Im zweiten und dritten Durchgang sah das anders aus. Mit einer stabilen Annahme und einer guten Block-Abwehr brachten die Ostbevernerinnen die USC-Zweite in Schwierigkeiten und gingen mit 2:1 Sätzen in Führung. Dann aber konterte der Gastgeber.

„Ab dem vierten Satz hat der USC wieder zugelegt, da konnten wir nicht mehr mithalten“, gestand der BSV-Coach. Mit einem starken Aufschlag und immer wieder über die Außenpositionen machten die Münsteranerinnen ihren Auftaktsieg perfekt. „Bei uns lief noch nicht alles wie geölt“, so Münch. „Zum Beispiel ging noch nicht so viel über die Mitte.“ Da vor allem wäre die USC-Reserve verwundbar gewesen.

In ihrem ersten Heimspiel erwarten die BSV-Frauen am Sonntag (23. September) um 16 Uhr in der Beverhalle den ASV Senden.

BSV: Eggenhaus, Flachmeier, Silge, Horstmann, Rüdingloh, Mersch-Schneider, L. Dreckmann, A. Dreckmann, Auen, Tewinkel, Ottens.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6057929?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Ein Hauch von Hollywood
Hollywood-Flair vor der Gooiker Halle: Für die Filmpremiere von „Eises Kälte“ wurde extra der rote Teppich ausgerollt.
Nachrichten-Ticker