Volleyball: 3. Liga Frauen
Die zweite Langzeitverletzte – BSV Ostbevern spielt beim ASV Senden

Ostbevern -

Die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern gastieren im ersten Spiel des Jahres beim ASV Senden. BSV-Trainer Dominik Münch findet diesen Gegner sehr speziell. Die Ostbevernerinnen müssen einen zweiten Langzeitausfall verkraften.

Freitag, 11.01.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 13.01.2019, 17:34 Uhr
Mit Nachwuchsspielerin Franziska Seidel fährt der BSV nach Senden.
Mit Nachwuchsspielerin Franziska Seidel fährt der BSV nach Senden. Foto: Aumüller

Seit dem Aufstieg 2016 in die 3. Liga haben die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern fünf Mal gegen den ASV Senden gespielt. Das erste Duell verloren sie mit 0:3, die folgenden vier entschieden sie sehr deutlich für sich. Im Hinspiel dieser Saison (3:1) erlaubten sie dem ASV in ihren drei Gewinnsätzen nur 16, 13 und 14 Punkte.

Die schöne Serie soll aus BSV-Sicht verlängert werden, wenn der Tabellenzweite am heutigen Samstag (19 Uhr) beim Neunten antritt. Viel spricht dafür, dass das gelingt, zumal das Sendener Team vor dieser Spielzeit stark verjüngt wurde. Dominik Münch sieht die Verhältnisse aber nicht so klar.

„Senden ist immer eine spannende Geschichte. Und Suha Yaglioglu ist ein Fuchs“, sagt der BSV-Trainer über seinen ASV-Kollegen. „Das ist eine Mannschaft, die variabel spielt und die sich immer etwas einfallen lässt“, warnt Münch. Mit drei Siegen hatten sich die Sendenerinnen in die Weihnachtspause verabschiedet.

„Wir müssen unsere Stärken ausspielen und Druck machen, das ist gegen Senden besonders wichtig“, fordert der Coach. „Und wir müssen Geduld aufbringen und unsere Eigenfehler reduzieren.“

Nach Maren Flachmeier, die wegen einer Fingerverletzung einige Wochen ausfällt, beklagt der BSV eine zweite Langzeitverletzte. Andrea Mersch-Schneider hat sich einen Muskelfaserriss in der Wade zugezogen. „Das wird mehrere Wochen dauern“, so Münch. Aus der zweiten Mannschaft nimmt er die Nachwuchskräfte Franka van der Veer, Vittoria Ritt und erstmals Franziska Seidel (als zweite Libera) mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6313392?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Münster-Software forscht im Hafen
An einem Containerterminal des Container-Terminals in Bremerhaven werden die beschädigten Container der havarierten „MSC Zoe“ entladen.
Nachrichten-Ticker