Tischtennis: 3. Kreisklasse
Picknick statt Bierchen: Frauen des SC Hoetmar spielen gegen Männer

Telgte/Hoetmar -

Der SC Hoetmar III ist ein Damenteam, das in der 3. Kreisklasse gegen Herren spielt. Die Frauen genießen das. Es gebe kein Gezicke und weniger Rumgeschubse, heißt es. Spaß in dem Match gegen Hoetmar hatte auch das fünfte Männerteam der SG Telgte.

Freitag, 22.02.2019, 17:00 Uhr
Frauen gegen Männer: Hoetmars Dritte mit (v.l.) Birgit Venns, Alina Flaßkamp, Andrea Ohlmeier und Heike Kappelhoff traf auf die Fünfte der SG Telgte mit (v.l.) Andreas Hellmann, Aaron Timmer, Timon Wortmann und Silas Wortmann.
Frauen gegen Männer: Hoetmars Dritte mit (v.l.) Birgit Venns, Alina Flaßkamp, Andrea Ohlmeier und Heike Kappelhoff traf auf die Fünfte der SG Telgte mit (v.l.) Andreas Hellmann, Aaron Timmer, Timon Wortmann und Silas Wortmann. Foto: Stephan Ohlmeier

Wenn die dritte Tischtennismannschaft des SC Hoetmar die Sporthallen in der Umgebung betritt, gibt es nicht selten überraschte Blicke. Das Team besteht nämlich ausschließlich aus Frauen und tritt seit Beginn der Spielzeit in der 3. Kreisklasse gegen Männer an.

„Im letzten Jahr haben wir in der Damen-Bezirksklasse gegen Teams wie Dreierwalde oder Dickenberg gespielt. Zum Teil waren die Spiele kürzer als die Anfahrt“, erinnert sich Andrea Ohlmeier. „Das macht wenig Spaß.“ In dieser Saison hätte sich die Situation noch verschlechtert, sollte der SC doch in die „Ruhrpott-Staffel“ eingruppiert werden und wochentags in Recklinghausen oder Waltrop antreten.

Es macht super viel Spaß.

Alina Flaßkamp

Wie Heike Kappelhoff berichtet, sei man sich nach der Staffeleinteilung schnell einig gewesen, sich aus der Damen-Bezirksklasse zurückzuziehen und künftig nur noch gegen Männerteams zu spielen: „Ansonsten hätte der Großteil von uns auch aufgehört, Tischtennis zu spielen.“ Die Entscheidung haben die Damen bislang nicht ansatzweise bereut. „Die Anfahrtswege sind deutlich kürzer und es macht super viel Spaß gegen die Herren zu spielen“, sind sich Alina Flaßkamp , Andrea Ohlmeier und Heike Kappelhoff einig. Außerdem müsse man sich nicht mehr über das Gezicke einzelner Gegenspielerinnen aufregen.

Manche Männer verlieren ungern gegen Frauen.

Heike Kappelhoff

In der Hinrunde sind die Damen in der 3. Kreisklasse knapp an der Qualifikation für die Meisterrunde gescheitert. Ein Grund könnte die Umstellung vom Damen- auf den Männerbereich gewesen sein. „Die Männer spielen deutlich offensiver und es gibt kein blödes Rumgeschubse“, sagt Alina Flaßkamp. Insgesamt würden die Damen aus Hoetmar durchweg positives Feedback bekommen. „Manche Männer verlieren aber ungern gegen Frauen“, weiß Heike Kappelhoff.

Hauptsache, wir haben Spaß beim Tischtennis.

Andreas Hellmann

Zuletzt traf die Mannschaft auf das fünfte Männerteam der SG Telgte. „Uns ist es egal, ob wir gegen Männer oder Frauen spielen“, sagte SG-Spieler Andreas Hellmann: „Hauptsache, wir haben Spaß beim Tischtennis.“ Eine reine Damenmannschaft im Herrenbereich sei zwar ungewöhnlich. Gleichwohl würden auch in anderen Mannschaften vereinzelt Damen mitspielen.

Das Spiel gewann der SC Hoetmar mit 8:4. Heike Kappelhoff (3) und Alina Flaßkamp punkteten in ihren Einzeln sowie im Doppel. Drei weitere Partien gewann Jugendspieler Jannik Stork, der aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle aushalf. Nach dem vierten Rückrundensieg grüßen die Damen ungeschlagen von der Tabellenspitze.

Auch nach den Spielen haben die Hoetmarerinnen ein festes Ritual. Während ihre männlichen Gegenspieler mit einer Flasche Bier anstoßen, treffen sie sich zum Picknick. Insofern bleibt Hoetmar III in der 3. Kreisklasse die etwas andere Mannschaft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6410991?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker