Fußball: Bezirksliga
„Dreckiger Sieg“ der SG Telgte bei Mitaufsteiger Germania Horstmar

Telgte -

Die Fußballer der SG Telgte haben die Abstiegsränge in der Bezirksliga verlassen. Allerdings verdanken sie den 2:0 (0:0)-Auswärtserfolg bei Mitaufsteiger Germania Horstmar keiner Topleistung. Die Zwischenbilanz für das Jahr 2019 kann sich sehen lassen.

Sonntag, 17.03.2019, 21:36 Uhr aktualisiert: 18.03.2019, 09:50 Uhr
Torhüter Max Wulfert hielt seine Farben mit zahlreichen guten Aktionen im Spiel, ehe seine Telgter Teamkollegen in Horstmar in der zweiten Hälfte vorne zwei Mal entscheidend zum Zuge kamen.
Torhüter Max Wulfert hielt seine Farben mit zahlreichen guten Aktionen im Spiel, ehe seine Telgter Teamkollegen in Horstmar in der zweiten Hälfte vorne zwei Mal entscheidend zum Zuge kamen. Foto: Marc Brenzel

„Wir sind super happy, das waren drei wichtige Punkte“, freute sich SG-Übungsleiter Mario Zohlen nach dem 2:0 (0:0)-Auswärtserfolg bei Mitaufsteiger Germania Horstmar . „Aber es war keine Topleistung, eher ein dreckiger Sieg. Wir haben 2019 jetzt aus fünf Spielen zehn Punkte geholt. Das ist sehr ordentlich.“

Kurzfristig musste Goalgetter Jo Maffenbeier krankheitsbedingt noch absagen. Anschließend zeigte sich, dass die Emsstädter personell nun mehr Optionen haben. „Inzwischen gibt es einen Ansatz von Konkurrenzkampf bei uns“, so der Telgter Coach.

Die Gäste kontrollierten in der ersten Viertelstunde das Spielgeschehen, um es in der Folge aus der Hand zu geben. Nils Möllers und Felix Gronover mit einem Kopfball an die Latte hätten für die SG treffen können. „Unser Spiel wurde immer fehlerhafter, da war kein Tempo und kein Zug zum Tor drin. Wir haben den Faden verloren, es gab gefühlte eine Million Ecken gegen uns, wobei Max Wulfert uns im Spiel gehalten hat“, so Zohlen weiter. Zudem klärte Jörg Sauerland einmal auf der eigenen Linie und ein gefährlicher Konter der Hausherren landete dicht neben dem Gehäuse.

Genau in dieser Drangphase der Germania wendeten Fahri Malaj (66.) und Gronover (Kopfball/71.) das Blatt. Michael Averweg hätte sogar noch erhöhen können, Horstmar hatte nun nichts Zwingendes mehr in petto.

„Wir haben zum ersten Mal zwei Spiele in Folge gewonnen. Und der Kreis der gefährdeten Teams hat sich erheblich erweitert“, sagt Zohlen mit Blick auf die Tabelle. Als 13. hat die SG die Abstiegsplätze verlassen und nun Kontakt zum Mittelfeld.

SG: Wulfert – Zellner, Gronover, Sauerland, Kleinherne – Plagge, Averweg, Möllers (64. Tewes), Witte (74. Hampel), Schange – Malaj (89. Schwienheer).

Tore: 0:1 Malaj (66.), 0:2 Gronover (71.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6479581?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Schiedsrichter bittet um Polizeischutz
Hoch her ging es am Ende der Partie Westfalia Leer gegen Eintracht Rodde. Schiedsrichter Christian Kadell bat um Polizeischutz.
Nachrichten-Ticker