Tennis: Winterrunde
Die Hoffnung lebt: Herren des TC Ostbevern gewinnen gegen Coesfeld

Ostbevern -

Jetzt haben die Herren des TC Ostbevern den Klassenerhalt in der Bezirksliga wieder selbst in der Hand. Das Team besiegte Eintracht Coesfeld mit 4:2. Das zweite Männerteam machte einen Sprung in der Tabelle. Die Herren 40 waren chancenlos.

Dienstag, 19.03.2019, 05:00 Uhr
Das erste Herrenteam des TC Ostbevern um Mannschaftsführer Kevin Kitzinski hat den Klassenerhalt in der Bezirksliga selbst in der Hand.
Das erste Herrenteam des TC Ostbevern um Mannschaftsführer Kevin Kitzinski hat den Klassenerhalt in der Bezirksliga selbst in der Hand. Foto: Aumüller

Mit einem nervenaufreibenden Kraftakt haben die Herren des TC Ostbevern den ersten Sieg in der Tennis-Winterrunde eingefahren und damit die Chance auf den Klassenerhalt gewahrt. Im Kellerduell der Bezirksliga bezwang der TCO Schlusslicht Eintracht Coesfeld mit 4:2. Ende März hat es das Team selbst in der Hand, mit einem weiteren Sieg gegen Werne den Abstieg zu verhindern.

Trotz der kurzfristigen Ausfälle von Sebastian Lensing und Lukas Peschke wurden die Ostbeverner beim bislang punktlosen Tabellenletzten ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Routiniers Johannes Hundt (6:2, 6:2) und Michael Mack (6:4, 6:1) sorgten mühelos für eine komfortable Führung. Im Spitzeneinzel unterlag Kevin Kitzinski nach starkem Beginn unglücklich mit 7:6, 1:6, 7:10. Den eminent wichtigen dritten Einzelzähler erkämpfte Benedikt Tilke, der sich in drei engen Durchgängen mit 5:7, 7:6, 10:5 durchsetzte.

Das Duo Hundt/Mack machte mit 6:1, 6:1 schnell den Gesamtsieg perfekt, sodass die 5:7, 2:6-Niederlage von Kitzinski/Tilke nicht mehr ins Gewicht fiel. „Jetzt müssen wir gegen Werne nachlegen“, fordert Mannschaftsführer Kitzinski vor dem Abstiegs-Finale.

Einen großen Sprung in der Tabelle machte auch die TCO-Zweite, die das Kreisliga-Duell beim SV Mauritz II glatt mit 6:0 für sich entschied. Sebastian Tebbe (6:3, 6:1), Tim Horstmann (6:2, 4:6, 10:6), Fritz Simon (6:1, 6:3) und Jonas Lehmbrock (6:4, 4:6, 10:7) hielten sich nicht nur in den Einzeln schadlos, sondern jubelten auch nach den Doppeln. Tebbe/Horstmann (6:4, 6:4) und Simon/Lehmbrock (7:5, 7:6) sicherten souverän den ersten Saisonsieg. Die Ostbeverner stehen auf Rang drei. Am letzten Spieltag wollen sie daheim gegen SW Esch diesen Tabellenplatz verteidigen.

Chancenlos waren die Herren 40 des TCO, die bei Vorwärts Gronau mit 0:6 unter die Räder kamen. Alle Einzel von Karl-Heinz Spahn, Norbert Preckel, Guido Verspohl und Ludger Preckel sowie beide Doppel gingen jeweils in zwei Durchgängen an die deutlich höher eingestuften Gastgeber, die damit den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt machten. „Kein Beinbruch“, so Teamsprecher Spahn. Nach zwei Siegen gegen Mauritz und Gremmendorf ist der angepeilte Ligaverbleib in der Bezirksklasse schon länger in trockenen Tüchern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6481065?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Viel Lärm um eine kleine Terrasse
Geschlossen hat seit Kurzem der Biergarten des Landhauses Thiemann. Doch ohne Außengastronomie wollen Wirt Drago Medjedovic und seine Frau Lubiza die Gaststätte nicht betreiben.
Nachrichten-Ticker