Sportkegeln: Westdeutsche Jugendmeisterschaften
Beim BSV Ostbevern werden Tickets für die Deutsche Meisterschaft vergeben

Ostbevern -

Auf der zweiten Etappe der Westdeutschen Jugendmeisterschaften geht es in verschiedenen Disziplinen um den Einzug in den Endlauf und um die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Die Nachwuchskegler des BSV Ostbevern haben gute Chancen.

Donnerstag, 09.05.2019, 18:32 Uhr aktualisiert: 15.05.2019, 20:18 Uhr
Ayen Buddendieck (l.) und Niklas Verenkotte wollen ihren guten Lauf fortsetzen.
Ayen Buddendieck (l.) und Niklas Verenkotte wollen ihren guten Lauf fortsetzen. Foto: Kock

Der BSV Ostbevern richtet an diesem Wochenende im Eastside den zweiten Teil der Westdeutschen Jugendmeisterschaften aus (der dritte folgt am 18. und 19. Mai). Kegeln auf hohem Niveau ist garantiert, und darauf freut sich nicht nur Johannes Hornig .

Der BSV-Trainer und Mitorganisator hofft, dass sich die Starter des Gastgebers weit vorne platzieren und die Fahrkarten zur Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften lösen. Ayen Buddendieck und Niklas Verenkotte haben es bereits vorgemacht. Sie gewannen zum Auftakt der Westdeutschen Meisterschaften auf den Heimatbahnen die Silbermedaille im U 14-Paarkampf und dürfen an den nationalen Titelkämpfen teilnehmen.

Bereits um 9 Uhr beginnt am Samstag der Vorlauf im Einzel der männlichen U 18 mit 16 Teilnehmern, von denen sich die acht Besten für den Endlauf am 19. Mai qualifizieren. Janek Hornig und Tim Höppener-Loevenich vom BSV wollen den Endlauf erreichen. Auch Buddendieck und Verenkotte als amtierende Westfalen-Meister und -Vizemeister streben im U 14-Einzelwettkampf den Endlauf an.

Spannend wird es am Samstag ab 16.40 Uhr im Endlauf des U 18-Paarkampfs. Die Westfalenmeister Hornig und Höppener-Loevenich wollen zu den drei besten Paaren gehören, die an den Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) teilnehmen. Als Gast-Duo starten für den BSV Nico Renner (Klarfeld-Geisweidt) und David Ender (Reckenfeld).

Am Sonntag ist aus BSV-Sicht der Endlauf im Mannschaftswettbewerb der weiblichen U 14 interessant. Nina Hornig und Hannah Schräder gehen für den KV Westfalen I an den Start. Der erste Platz und damit die Teilnahme an den DJM ist ein ehrgeiziges Ziel für das Team. Johannes Hornig räumt der Mannschaft eine Außenseiterchance ein. Er sagt: „Die Anspannung ist bei unseren Aktiven spürbar. Das muss auch so sein.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6600264?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Til Ormeloh ist die „Voice of Münsterland“
Til Ormeloh (2.v.l.) siegt beim Wettbewerb „Voice of Münsterland“. Mit auf dem Bild (v.l.): Moderator Ekki Kurz, Volksbank-Vorstand Friedhelm Beuse, die Finalisten Abe und Burnd Biller sowie Stadtfest-Chefin Ana Voogd.
Nachrichten-Ticker