Reiten: Preis der Besten
Ann-Catrin Bierlein vom RFV Gustav Rau Westbevern auf Platz sieben

Kreis Warendorf -

Beim Preis der Besten in Warendorf treffen sich Nachwuchsreiter aus ganz Deutschland. Ann-Catrin Bierlein vom RFV Gustav Rau Westbevern landete in der Junioren-Vielseitigkeit auf Rang sieben.

Montag, 27.05.2019, 18:36 Uhr
Ann-Catrin Bierlein vom RFV Gustav Rau Westbevern und Auf geht’s Fräulein Hummel wurden Siebte in der Junioren-Vielseitigkeit.
Ann-Catrin Bierlein vom RFV Gustav Rau Westbevern und Auf geht’s Fräulein Hummel wurden Siebte in der Junioren-Vielseitigkeit. Foto: R. Penno

Die Besten sind ermittelt, die Preise sind verteilt: Am Wochenende trafen sich beim Preis der Besten in Warendorf Nachwuchsreiter aus ganz Deutschland. Es ist eins der wichtigsten Turniere für den Nachwuchs in Deutschland, entsprechend groß war das Interesse. Was auch am umfangreichen Programm lag: Junge Reiter, Junioren, Ponyreiter und Children suchten ihre Sieger in den Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit. Seit zwei Jahren sind auch die Voltigierer zu Gast am DOKR . So herrschte drei Tage lang Hochbetrieb, geboten wurde feiner Reitsport, der eine oder andere ragte dabei heraus.

Für Ann-Catrin Bierlein (RFV Gustav Rau Westbevern) wurde es in der Junioren-Vielseitigkeit am Ende Rang sieben. Mit Platz zehn war sie in der Dressur gestartet, im Gelände arbeiteten sich Bierlein und Auf geht’s Fräulein Hummel auf Rang sechs nach vorn. Im Springen fiel sie mit vier Zeitfehlern auf Platz sieben zurück. Die Goldmedaille ging an Anna Lena Schaaf aus dem Rheinland, Silber an Calvin Böckmann (Weser-Ems). Bronze holte sich Greta Busacker mit Scrabble aus Münster.

Im Springen der Junioren startete Sönke Fallenberg vom PSV Wessenhorst eine Aufholjagd, die auf Rang drei hinter Matthis Westendarp (Rulle) und Beeke Carstensen (Behrendorf) endete. Im ersten Springen blieben Fallenberg und Vescovino fehlerfrei und rangierten noch auf den 13. Platz. Im zweiten Springen gehörte der Wessenhorster zu den fünf Reitern im Stechen. Dabei war er zwar am schnellsten, einmal aber fiel die Stange.

Die zweite Bronzemedaille für die Reiter aus dem Kreisreiterverband Warendorf ging an Charlotte Schulze Zurmussen in der Pony-Vielseitigkeit. Mit Pascal lieferte sie einen harmonischen Dreikampf in Viereck (7.), Gelände (1.) und Parcours (5.) ab. Im Klassement musste sie nur Maya Marie Fer­nandez (LV Hessen) und Jette Lakeberg (LV Weser-Ems) den Vortritt lassen. Anna Roggenland hatte zwei Tage lang mitgefiebert. „In der Dressur war sie schon deutlich besser“, meinte Charlotte Schulze Zurmussens Mutter und Trainerin. Die Teilnahme bei größeren Turnieren habe sich ausgezahlt, so Roggenland weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6646222?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
65 Autos brennen im Parkhaus
Großbrand am FMO: 65 Autos brennen im Parkhaus
Nachrichten-Ticker