Fahrsport: RFV Gustav Rau Westbevern
Fahrturnier in Vadrup: Die Konkurrenz schläft nicht

Westbevern -

Zum Programm beim Fahrturnier des RFV Gustav Rau Westbevern gehören wieder die Kreismeisterschaften für Zweispänner Ponys und Großpferde. Die Resonanz ist etwas geringer als bei der Jubiläumsveranstaltung im Vorjahr, aber immer noch sehr groß.

Donnerstag, 27.06.2019, 05:00 Uhr aktualisiert: 01.07.2019, 17:33 Uhr
Beim Hindernisfahren ist Maßarbeit gefragt. Das Turnier in Vadrup beginnt am Freitagmittag.
Beim Hindernisfahren ist Maßarbeit gefragt. Das Turnier in Vadrup beginnt am Freitagmittag. Foto: Aumüller

Das eingespielte Organisationsteam um Hermann-Josef Schulze Hobbeling freut sich auf die Fahrsportler aus verschiedenen Bundesländern. Die letzten Vorbereitungen für das große Fahrturnier des RFV Gustav Rau Westbevern vom Freitag bis zum Sonntag (28. bis 30. Juni) in Vadrup laufen auf Hochtouren.

Zum Programm auf der Anlage bei Schulze Hobbeling gehören die Kreismeisterschaften für Zweispänner Ponys und Großpferde, eine Eignungsprüfung für das Bundeschampionat sowie Wertungsprüfungen zum Westfalen-Cup und Münsterländer-Mannschafts-Cup. 43 Prüfungen stehen bei der 26. Auflage auf dem Plan. Damit gehört das Turnier zu den größten in Westfalen. Keine Frage: Westbevern-Vadrup ist eine Hochburg im Fahrsport.

Rund 700 Meldungen liegen bereits vor, Nachmeldungen können noch hinzukommen. Damit ist Cheforganisator Schulze Hobbeling zufrieden. „Es sind zwar weniger als bei der Jubiläumsveranstaltung im Vorjahr, aber immer noch sehr viele – wenn man bedenkt, dass gleichzeitig die Deutschen Meisterschaften für Fahrer mit Behinderung sowie der Pony-Zweispänner in Bad Segeberg stattfinden“, sagt der Turnierleiter. „Gerade was die Fahrer mit Behinderung betrifft, hatten wir stets zahlreiche Teilnehmer bei unseren Turnieren. Ich denke aber, dass auch so die Fahrwettbewerbe die Besucher begeistern und für reichlich Spannung sorgen werden.“

Trotz des Heimspiels werde es für die Westbeverner Starter nicht einfach, sich ganz vorne zu platzieren. „Auch die anderen Vereine investieren mittlerweile sehr viel Zeit in die Trainingsarbeit. Unsere Fahrsportler sind gut vorbereitet, was auch die jüngsten Ergebnisse gezeigt haben. Gehen sie konzentriert an die Herausforderungen heran, haben sie in einigen Disziplinen sicherlich gute Chancen.“

Am Freitag stehen Prüfungen der Klasse A an, am Samstag der Klassen A und E. Am Sonntag starten alle Geländefahrer. Die Freude auf den Vereinshöhepunkt ist bei allen Aktiven des RFV Gustav Rau groß. Im Vorfeld des Turniers waren Arbeitseinsätze auf dem Gelände bei Schulze Hobbeling unabdingbar. Eines der sechs Hindernisse wurde neu gebaut, andere wurden überholt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6723447?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker