Dressurreiten: U 25-EM
Begeisterung bei Bianca Nowag vom RFV Ostbevern über Silber in der Kür

Ostbevern -

Am Samstag brachte ein Wetterchaos die Pläne von Bianca Nowag (RFV Ostbevern) und Sir Hohenstein durcheinander. Am Sonntag zeigten sie dann ihre Klasse und durften sich bei der U 25-EM der Dressurreiter im italienischen San Giovanni über eine Einzelmedaille im Kürwettbewerb freuen.

Sonntag, 28.07.2019, 20:10 Uhr aktualisiert: 29.07.2019, 19:27 Uhr
Bianca Nowag und Sir Hohenstein gewannen bei der U 25-EM die Silbermedaille in der Kür.
Bianca Nowag und Sir Hohenstein gewannen bei der U 25-EM die Silbermedaille in der Kür. Foto: privat

Ganz zum Abschluss hat es dann doch noch mit dem Gewinn einer Einzelmedaille bei den  U 25-Europameisterschaften für Dressurreiter in San Giovanni (Italien) geklappt. Nachdem es bei der samstäglichen Einzelkonkurrenz – bedingt durch ein Wetterchaos – nur zu Platz sieben gereicht hatte, durfte sich Bianca Nowag vom RFV Ostbevern am Sonntag in der Kür zur Musik über eine Silbermedaille freuen. 74,455 Prozentpunkte verteilten die fünf Richter im Schnitt für den beherzten Auftritt mit Sir Hohenstein im Viereck.

„Für mich geht damit ein Traum in Erfüllung“, zeigte sich die 24-jährige Amazone begeistert. „Sir Hohenstein hat das super gemacht und war total konzentriert.“ „Bianca hat das heute wirklich gut gemacht. Die Kür war fast fehlerfrei, nur ein Übergang gelang nicht ganz“, freute sich auch U 25-Bundestrainer Sebastian Heinze über den medaillenwürdigen Auftritt seiner erfahrensten Kraft.

Lediglich Jeanine Nieuwenhuis aus den Niederlanden machte es mit TC Athene und 77,670 Prozent noch besser als die junge Frau aus der Bevergemeinde, die sich auch beruflich der Ausbildung von Pferden und ihren Reitern verschrieben hat. Die Bronzemedaille fiel an Josefine Hoffmann aus Dänemark, die es mit Hoennerups Driver auf 73,855 Prozent brachte. Nowags Teamkolleginnen Jill-Marielle Becks (Senden) mit Damon‘s Delorange und Ann-Kathrin Lindner (Ilsfeld) im Sattel von Sunfire landeten auf den Plätzen fünf uns sieben.

Am Samstag hatte ein Unwetter die Vorbereitungen von Sir Hohenstein und Bianca Nowag auf den Grand Prix durcheinander gebracht. Dauerregen und ein Gewitter sorgten genau in dem Moment für eine gut einstündige sportliche Pause in der Nähe von Rimini, als die beiden sich für die Einzelentscheidung einritten.

„Das Wetter war der Horror, aber die Unterbrechung und das zweimalige Vorbereiten waren viel schlimmer. Das hat mein Pferd total durcheinander gebracht und verunsichert“, sagte Nowag anschließend. 69,872 Prozentpunkte waren dann auch deutlich weniger als Ross und Reiterin im Normalfall zu leisten im Stande sind. Die Goldmedaille ging auch hier an Jeanine Nieuwenhuis, die es auf 76,436 Prozentpunkte brachte. Aber immerhin hatte die U 25-EM für Nowag am Sonntag dann noch einen versöhnlichen Abschluss parat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6812256?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker