Reiten: Turnier des RV Gustav Rau Westbevern
Vier Siege an einem Tag – Schulze Beckendorf räumt ab

Westbevern -

Die Verantwortlichen des RV Gustav Rau Westbevern freuten sich über einen gelungenen Auftakt beim Mariä-Geburts-Markt-Turnier. Die Reiter des eigenen Vereins räumten im Telgter Pappelwald ordentlich ab – allen voran Sabine Schulze Beckendorf.

Sonntag, 08.09.2019, 20:45 Uhr aktualisiert: 08.09.2019, 20:50 Uhr
Antonia Boensma vom RV Ostbevern gewann mit Donna Viktoria ein A**-Springen.
Antonia Boensma vom RV Ostbevern gewann mit Donna Viktoria ein A**-Springen. Foto: Aumüller

Am heutigen Montag satteln beim Mariä-Geburts-Markt-Turnier des RV Gustav Rau Westbevern viele Reitprofis ihre Jungpferde, um sie in Springpferdeprüfungen vorzustellen. Am gestrigen Sonntag präsentierten sich im Telgter Pappelwald die Nachwuchsreiter, die vielleicht in einigen Jahren bei der Traditionsveranstaltung am Rande der Kirmes auch mal montags oder in den großen Prüfungen dienstags starten können.

Sabine Schulze Beckendorf vom RV Gustav Rau ist eine Kandidatin dafür. Sie gewann an einem Tag mit Quinie gleich vier Prüfungen: eine A*-Dressur mit der Wertnote 7,8, die zweite Abteilung eines A*-Stilspringens (Wertnote 8,4) und aus diesen beiden die Kombinierte Prüfung, außerdem eine L*-Dressur (Wertnote 7,5). In geschlossenen Springprüfungen Klasse A** siegten Anna Querdel (RV Westbevern) auf Courage und Antonia Boensma (RV Ostbevern) auf Donna Viktoria. Luisa Huber (RV Westbevern) holte die Siegerschleife mit Gucci in einer geschlossenen Dressurprüfung Klasse A* (Wertnote 7,7). Vereinskollegin Hanna Große Hokamp entschied auf Centis einen Springreiter-Wettbewerb für sich (Wertnote 8,5). In der Kombinierten Prüfung belegte das Paar den dritten Rang.

Reiten: Turnier des RV Gustav Rau Westbevern

1/92
  • Foto: Ulrich Brunner
  • Foto: Ulrich Brunner
  • Foto: Aumüller
  • Foto: Ulrich Brunner
  • Foto: Ulrich Brunner
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller

„Bei den Platzierungen sind wir ja sehr gut weggekommen“, strahlte Petra Weiligmann. Aber nicht nur deshalb und wegen des tollen Wetters war die Vorsitzende des RV Gustav Rau mit dem Turnierauftakt sehr zufrieden. „Ab mittags sind viele Besucher eingetroffen. Dass neben der Kirmes in der Stadt verkaufsoffen war, hat auch bei uns für gute Zuschauerzahlen gesorgt.“ Das neue Zelt in neuer Lage sei bei den Leuten „sehr gut angekommen“, so Weiligmann. „Und unser Helferteam hat wieder funktioniert.“

Am heutigen Montag wird das Turnier im Pappelwald mit Springpferdeprüfungen und Springprüfungen von der Klasse A bis zur Klasse M fortgesetzt. Nach einem L-Springen unter Flutlicht ab 19.15 Uhr werden die erfolgreichsten Reiter und Fahrsportler des RV Gustav Rau in diesem Jahr geehrt. Nach dem Feuerwerk beginnt um 21.15 Uhr das M*-Flutlichtspringen mit Stechen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6912085?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Rosenmontagszug mit fröhlichen Holländern und strahlendem Prinz Karneval
Für Prinz Thorsten II. Brendel (2.v.r.) ist der schönste Moment der ganzen Session gekommen: Mit den Adjutanten Frank Hoffmann (v.l.), Andreas Koch und Christian Lange rollt er auf den Prinzipalmarkt zu.
Nachrichten-Ticker