Volleyball: 2. Liga
BSV Ostbevern vor Spiel beim amtierenden Meister - Interview mit Trainer Münch

Die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern sind fulminant in die 2. Bundesliga gestartet. Zuletzt folgte für das Team um Trainer Dominik Münch, das zu großen Teilen aus Eigengewächsen besteht, allerdings auch die erste Saisonniederlage gegen BW Dingden. Am Samstag stellt sich der Aufsteiger nun beim amtierenden Zweitliga-Meister Skurios Volleys Borken vor.

Samstag, 09.11.2019, 11:00 Uhr
Volleyball: 2. Liga: BSV Ostbevern vor Spiel beim amtierenden Meister - Interview mit Trainer Münch
Dominik Münch gibt seiner Spielerin Lea Dreckmann Anweisungen. Foto: Karl-Heinz Kock

Zum Auftakt gab’s zwei 3:2-Siege und eine 1:3-Niederlage – wie sind Sie mit dem Start in die Zweitliga-Saison zufrieden?

Dominik Münch : Vier Punkte aus drei Partien sind gut, die Bilanz ist in Ordnung. Aber man darf sich nicht blenden lassen: Wären wir an den ersten beiden Spieltagen nicht so hartnäckig geblieben, hätten es auch weniger sein können. Es ist noch ein bisschen früh, um zu sagen, dass wir in der 2. Liga angekommen sind. Wir haben noch keine weiten Auswärtsfahrten hinter uns. Berlin und Stralsund sind ganz andere Geschichten.

Wie ungewöhnlich ist es für einen kleinen Ort, mit so vielen Eigengewächsen in der 2. Liga zu spielen?

Münch: Da gibt es ein paar Vereine, die für uns durchaus Vorbildcharakter haben. In Dingden und Bad Laer ist es ähnlich gelaufen. Borken ist auch so bis in die 2. Bundesliga gekommen. Mit guter Jugendarbeit kann man auch als kleiner Verein vom Dorf so weit vorstoßen.

Ihr Team muss häufig in den Tiebreak und hat diesen zuletzt in acht von neun Fällen auch gewonnen. Geht es dabei um Nervenstärke?

Münch: Wenn man da häufig positiv herausgeht, gibt einem das Erfahrungswerte, die einen anschließend im Tiebreak nicht wackeln lassen. Harmonie und Geschlossenheit im Team sind aber auch noch ein Faktor.

Wie schätzen Sie die Chancen auf den Klassenerhalt ein?

Münch: Es könnte sein, dass es lange offen bleibt. Das ist gefährlich und schön zugleich. Wir können mithalten, die anderen aber auch

Volleyball 2. Liga: BSV Ostbevern gegen BW Dingden

1/56
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7050116?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker