Fußball: Kreisliga B2
BSV Ostbevern feiert Schützenfest beim TSV Ostenfelde und holt weiter auf

Ostbevern -

Mit dem dritten Tor nach einer Stunde Spielzeit war schon alles entschieden. Am Ende gewann der BSV Ostbevern mit 7:0 beim TSV Ostenfelde. Und: Der Rückstand auf Spitzenreiter Warendorfer SU II ist weiter geschrumpft.

Sonntag, 17.11.2019, 19:58 Uhr
Daniel Horstmann erzielte mit einem Elfmeter das fünfte Tor für den BSV.
Daniel Horstmann erzielte mit einem Elfmeter das fünfte Tor für den BSV. Foto: Kock

Die Aussichten auf die Rückrunde der Fußball-Kreisliga B2 könnten deutlich schlechter sein. Mit dem 7:0 (2:0)-Schützenfest beim TSV Ostenfelde ist der BSV Ostbevern seit zwölf Spielen ungeschlagen. Elf davon haben die Blau-Weißen gewonnen. Und oben drauf gab es noch die Niederlage von Spitzenreiter Warendorfer SU II in Milte. Nach der Hinrunde liegt der Tabellenzweite nur noch einen Punkt zurück.

In Ostenfelde hatte der BSV in der ersten Halbzeit nur ein Problem: die Chancenverwertung. „Wir waren drückend überlegen und hätten höher als 2:0 führen müssen“, sagte Trainer Daniel Kimmina . Michael Sanders traf nach einer einstudierten Ecke zum 1:0 (20.), ehe Carsten Esser nach einem Konter auf 2:0 erhöhte (28.).

In den zweiten Durchgang starteten die Gäste holprig, aber mit dem 3:0 durch ein Freistoßtor von Sanders (60.) „war alles gegessen“, so Kimmina. „Der Gegner ist eingebrochen.“ Für den Kantersieg sorgten Esser mit seinem 20. Saisontor (63.), Daniel Horstmann per Elfmeter (76.), Sanders mit seinem 15. Treffer (78.) und Falk Droste (90.).

BSV: Jürgens – Knoblich, Droste, Kleine Büning, Ritter (75. Büst) – Horstmann, Alali (64. Kowol), Cramer – Leinkenjost (66. Wigger), Esser (69. Langanke), Sanders. Tore: 0:1 Sanders (20.), 0:2 Esser (28.), 0:3 Sanders (60.), 0:4 Esser (63.), 0:5 Horstmann (FE/76.), 0:6 Sanders (78.), 0:7 Droste (90.). Gelb-Rote Karte: Deitert (TSV/75.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7073217?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker