Volleyball: 2. Bundesliga Damen
Ein engagierter und stimmgewaltiger Heimspiel-Koordinator des BSV Ostbevern

Ostbevern -

Ursprünglich war Marc Rößler vor allem ein begeisterter Motorsportler. Inzwischen hat sich der 30-Jährige von einem stimmgewaltigen Zuschauer beim Volleyball in der Beverhalle zum Heimspiel-Koordinator des Zweitligisten BSV Ostbevern mit vielfältigen Aufgaben entwickelt.

Donnerstag, 28.11.2019, 20:00 Uhr
 Beim Sommersandkasten stellte Marc Rößler die Spielerinnen des Volleyball-Zweitligisten dem  Publikum vor der Ambrosiuskirche vor.
 Beim Sommersandkasten stellte Marc Rößler die Spielerinnen des Volleyball-Zweitligisten dem  Publikum vor der Ambrosius-Kirche vor. Foto: Aumüller

Zum 30. Geburtstag hat Marc Rößler von seiner Freundin und den Eltern eine rasante Taxi-Fahrt in einem Porsche 911 GT3 RS auf der Nordschleife des Nürburgrings geschenkt bekommen. Seit den glorreichen Schumi-Tagen im Benetton Ford in den 90er-Jahren hat er Benzin im Blut, liebt das Kart-Fahren und schnelle Autos.

Trotzdem hat sich das Freizeitverhalten des Maschinenbau-Studenten an der TU Dortmund in den zurückliegenden sechs Jahren deutlich verändert. Seit 2013 ist er mit BSV-Spielerin Maike Rüdingloh befreundet und hat in den Folgejahren zunehmend mehr Volleyball geschaut. Zunächst als stimmgewaltiger Einheizer von den Zuschauerplätzen in der Beverhalle, inzwischen als Heimspiel-Koordinator des Zweitligisten. „Wenn die Halle kocht, beflügelt das viele Spielerinnen“, so der gebürtige Lünener.

Als Anfang 2018 die Vorlizenzierung für die 2. Bundesliga in Ostbevern ein wichtiges Thema wurde, bot Rößler seine Unterstützung an. „Ich habe gesehen, dass Teammanager Andreas Schneider Hilfe braucht. Als er krank war, habe ich ihn bei einem Termin in Potsdam vertreten.

„Inzwischen kenne ich das Lizenzstatut fast auswendig.“ Die Volleyball-Bundesliga (VBL) fordert von allen Clubs eine klare Struktur und klare Verantwortlichkeiten. Als Heimspiel-Koordinator arbeitet er eine Stunde vor Spielbeginn mit den beiden Unparteiischen die VBL-Checkliste ab. Dabei geht es unter anderem um das Court-Layout, die Banden, die Ballroller, den Disjockey, den Hallensprecher und das Catering. „Bislang  haben wir von der  VBL fantastische  Noten erhalten.“

Zudem filmt  Marc Rößler alle  Begegnungen der  Volleyballerinnen  und produziert  kommentierte Videos, die bei You-  Tube eingestellt werden. „Wir haben 170 bis 250 Klicks pro Spiel, insgesamt schon über 9000 Aufrufe.“ Diese neuen Aufgaben haben das Freizeitverhalten des 30-Jährigen deutlich verändert. Die Begeisterung für den Motorsport ist noch vorhanden, aber vom Engagement für den Volleyballsport deutlich in den Hintergrund gedrängt worden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7096089?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker