Handball und Golf
Training morgens vor der Schule

Telgte -

Seit vielen Jahren spielt Philipp Dichtler Handball im Trikot des TV Friesen. Was manche jedoch nicht wissen: Der 27-Jährige übt in der Emsstadt noch einen zweiten Sport aus. Beim Golfclub Gut Hahues zu Telgte hat der Bankkaufmann sein Handicap seit 2017 von Mitte 50 auf 37 verbessert.

Freitag, 27.12.2019, 20:00 Uhr
Seit 2017 spielt Philipp Dichtler Golf im GC Gut Hahues zu Telgte. Inzwischen hat er sein Handicap auf 37 gesenkt.
Seit 2017 spielt Philipp Dichtler Golf im GC Gut Hahues zu Telgte. Inzwischen hat er sein Handicap auf 37 gesenkt. Foto: Hangschlitt

Mit vier Jahren begann Philipp Dichtler beim TV Emsdetten mit dem Handballspielen. Als C-Jugendlicher wurde er beim Nachwuchs des Zweitbundesligisten von Alpár Jegenyés gecoacht. Neben zwei normalen Übungseinheiten am Nachmittag versammelte der ehemalige Torhüter der ungarischen Nationalmannschaft seine sportbegeisterten Teenager auch freitags morgens zu eine dritten, freiwilligen Trainingsstunde. Vor der Schule, von 6 bis 7.30 Uhr. „Eigentlich bin ich nicht der Typ, der gerne früh aus dem Bett springt, aber für Handball bin ich gerne eher aufgestanden. Wir hatten eine gute Trainingsbeteiligung und sind Meister geworden“, erinnert sich der heute 27-Jährige an die Anfänge seiner Handballzeit, als er mit dem Fahrrad in lediglich fünf Minuten an der Halle war.

Als A-Junior spielte der sprintstarke Linksaußen in der Nachwuchs-Bundesliga. „Wir hatten teilweise bis zur zweieinhalb Stunden Anfahrtsweg und haben manchmal ganz schön die Reise bekommen“, erzählt Dichtler von den Auftritten bei der Erstliga-Konkurrenz in Dormagen oder Minden. „Trotzdem haben mich diese Spiele persönlich weiter nach vorne gebracht.“

Beim Übergang ins Seniorenlager wurde er von Jegenyés gefragt, ob er nicht mit nach Telgte kommen wolle, wo der erfahrene Übungsleiter inzwischen die Landesliga-Truppe übernommen hatte. Als Höhepunkt der Zusammenarbeit folgte 2013 der Aufstieg in die Verbandsliga. „Aktuell sind wir nicht da, wo wir sein wollen“, schätzt der Stefan-Kretzschmar- und Oliver-Roggisch-Fan die Situation bei den Friesen kritisch und realistisch ein. „Bei fünf Punkten Rückstand bin ich noch relativ entspannt. Verl ist zwar schwer zu schlagen, hat aber kürzlich in Kattenvenne verloren. Für uns ist noch alles drin. Mein Ziel ist es definitiv aufzusteigen.“

Und wenn das nicht in der laufenden Saison gelingt, wird der in Hiltrup wohnende Bankkaufmann 2020/21 mit den Emsstädtern einen weiteren Versuch unternehmen. „Mein Körper macht gut mit. Ich fühle mich hier wohl. Ich sehe keinen Grund, zu einem anderen Verein zu wechseln.“

Seit geraumer Zeit ist zu dem schnellen Hallensport noch ein weiteres Hobby hinzugekommen. „Unser Physiotherapeut Ingo Cäzor hat mich zu einem Golfturnier in Telgte mitgenommen, wo wir gleich Erste geworden sind und einen Gutschein für einen Schnupperkurs gewonnen haben. Den habe ich gemacht und bin bei diesem Sport hängengeblieben. Gut Hahues ist ein bodenständiger Golfclub.“

Zwei- bis dreimal pro Woche ist Philipp Dichtler in der handballlosen Zeit auf den Greens in Telgte unterwegs. Sein Handicap hat er von Mitte auf 37 gedrückt. Fünf bis acht Turniere spielt er pro Jahr. „Mein erster Abschlag über 200 Meter war schon was Besonderes. Dabei kommt es auf die Rotation aus dem Oberkörper an. Beim Putten bin ich eher durchschnittlich. Golf ist ein schöner Gegenpart zum Handball und ein Sport, bei dem man den Kopf frei kriegen kann. Aber in erster Linie bin ich Handballer“, so der vielseitige Sportler.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7156668?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57553%2F
Nachrichten-Ticker